Krefelder Orgelsommer findet in verschiedenen Kirchen statt

Orgelsommer : Bester Organist Australiens in Hüls

Der Krefelder Orgelsommer beginnt am 11. August. Sechs Konzerte wird es geben.

Im Rahmen des 7. Krefelder Orgelsommers finden sechs Konzerte in Krefelder Kirchen statt, die die Königin der Instrumente in ihrer ganzen Vielseitigkeit präsentieren. In Zusammenarbeit mit den Pfarren St. Cyriakus, Hl. Dreifaltigkeit und St. Christophorus sowie dem Förderverein für Kirchenmusik an St. Josef und Maria-Waldrast hat Kantor Heinz-Peter Kortmann ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Zum ersten Mal findet ein Konzert des Orgelsommers in St. Anna am Inrath in Krefeld statt. Dort bringen Brigitte und Burkhard Ascherl aus Bad Kissingen im Eröffnungskonzert am 11. August um 18 Uhr ein Programm für Sopran und Orgel mit Werken von J.S. Bach, W.A. Mozart, G. Fauré bis zu Naji Hakim zu Gehör. Am 18. August um 18 Uhr konzertiert in St. Cyriakus in Hüls Przemyslaw Kapitula. Der Domorganist aus Warschau hat neben polnischer und italienischer Orgelmusik auch einige Préludes von F. Chopin in seinem Programm, das er an der großen Metzler-Orgel spielen wird.

Das dritte Konzert findet in der Bockumer Pfarrkirche St. Gertrudis statt. Helmut Schröder aus Hagen spielt am 25. August um 18 Uhr dort alle sechs Triosonaten von J.S. Bach.

Am 1. September um 18 Uhr nimmt an der großen Metzler-Orgel in St. Cyriakus in Hüls ein weit gereister Gast Platz: Joseph Nolan aus Australien spielt die 1. Symphonie von Louis Vierne sowie die 5. Symphonie von Ch. M. Widor. Nolan gilt als der führende Organist Australiens. Ein besonderes Konzert findet in der Forstwalder Pfarrkirche Maria-Waldrast am 8. September um 18 Uhr statt. Gemeinsam mit dem Niederrheinischen Kammerorchester Moers unter Leitung von Michael Preiser und Heinz-Peter Kortmann an der Orgel erklingt im fünften Konzert Musik für Orgel und Orchester. Auf dem Programm steht u.a. neben zwei Kirchensonaten von W.A. Mozart und einer Suite von O. Respighi auch das berühmte Orgelkonzert von Francis Poulenc.

Bei der „Last Night“ feiert Crescendo-Chor Geburtstag

Die beliebte „Last Night“ in St. Josef wird am 15. September um 18 Uhr den Abschluss des Orgelsommers bilden. Hier gilt es noch ein weiteres Jubiläum zu feiern: Der Crescendo-Chor Krefeld besteht in diesem Jahr seit 20 Jahren und möchte das mit seinem Leiter Heinz-Peter Kortmann feiern. Gemeinsam mit dem Blechbläserensemble International Brass wird das Winchester Te Deum von J.Rutter den Höhepunkt des Programms bilden Außerdem erleben die Zuhörer die Sonate Nr.1 in d-moll von A. Guilmant in einer Bearbeitung für Blechbläser und Orgel. Auch die Lieder zum Mitsingen werden nicht fehlen.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei(willig). Lediglich für die „Last Night“ wird ein Eintrittspreis von zehn Euro (ermäßigt sieben Euro) erhoben.

Vorverkauf zur Last Night telefonisch unter 35 21 381 und im Internet.

förderverein-kirchenmusik-
krefeld.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung