1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder Ordnungsamt erwischt Partygäste und findet illegales Nagelstudio

Inzidenzwert sinkt auf 90,1 : Krefelder Ordnungsamt erwischt Partygäste und findet illegales Nagelstudio

In Krefeld sinkt der Inzidenzwert auf 90,1. Bei Kontrollen finden Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes ein illegales Nagelstudio und lösen eine Geburtstagsparty auf.

Der Inzidenzwert sinkt in Krefeld weiter: Für Mittwoch, 3. Februar (Stand 0 Uhr), hat das Robert Koch-Institut (RKI) die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen in Krefeld mit 90,1 angegeben. Am Vortag noch hatte der Wert bei 95,9 gelegen, teilte die Stadt mit.

Mit aktuellem Stand vom Mittwoch liegt die Gesamtzahl aller bisher bestätigten Corona-Infektionen in Krefeld bei 6.718. Neu seit Dienstag sind 23 Fälle hinzugekommen. Genesen sind inzwischen 6.311 Personen, von ihnen neu seit Dienstag 16 Personen. Als aktuell infiziert gelten somit in Krefeld 298 Personen, am Vortag waren es 291 Personen. Verstorben sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in Krefeld bisher 109 Personen.

Die Zahl der Krankenhauspatienten steigt wieder leicht an: 31 Personen liegen aktuell in einem Krefelder Krankenhaus, drei von ihnen auf der Intensivstation, zwei dieser Patienten werden beatmet. Am Vortag waren es 29 Patienten im Krankenhaus. In Quarantäne waren bisher 21.800 Krefelder. 41.042 Erstabstreiche wurden genommen. Davon sind noch 161 offen.

Unerlaubte Geburtstagsparty in einer Sportsbar

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat bei seinen Einsätzen insgesamt fünf Bußgeldverfahren eingeleitet, weil gegen die Coronaschutzverordnung verstoßen wurde. Bei einer Kontrolle einer Sportsbar wurden mehrere Personen angetroffen. Drei Personen versuchten zu flüchten, konnten jedoch gestellt werden. Der Betreiber der Bar gab an, dass er mit seinen Gästen gemeinsam Fußball geschaut und einen Geburtstag gefeiert habe. In der Bar wurde auch gegen das Rauchverbot verstoßen. Den Wirt erwartet ein Bußgeld in Höhe von 5.000 Euro. Die weiteren Besucher zahlen je 250 Euro Strafe wegen des Verstoßes gegen das Kontaktverbot.

Illegales Nagelstudio in Krefeld aufgeflogen

Des Weiteren ging der KOD einem Hinweis nach, dass in einer Privatwohnung kosmetische Dienstleistungen angeboten werden sollen. Vor Ort trafen die Mitarbeiter auf eine gewerbetreibende Person sowie insgesamt drei Kunden, die offenbar gekommen waren, um sich die Nägel lackieren zu lassen. „In Teilen war dies bereits erfolgt“, heißt es in der städtischen Mitteilung. Da nicht alle Personen die Personalien glaubhaft angeben konnten und die Seriosität des Gewerbes nach Angaben der Stadt fraglich war, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Betreiberin erwartet ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro.

(red)