Krefelder Nachtleben: Techno, Hip Hop, Schlager und mehr

FREIZEIT : Techno, Hip Hop, Schlager und mehr

Die Westdeutsche Zeitung blickt ins terminreiche Krefelder Nachtleben.

Es ist Donnerstag, bis zum Wochenende ist es nicht mehr weit. Wer nicht zu Hause bleiben möchte, hat am Freitag und Samstag mal wieder reichlich Gelegenheit, die Clubs und Diskotheken in Krefeld unsicher zu machen. Was ist wann so los? Die Westdeutsche Zeitung wirft einen Blick ins Nachtleben.

Schlachthof Im Schlachthof stehen am Freitag, 8. Februar, ab 23 Uhr Boneshaker und Rebel Sound auf dem Spielplan. „Der Boneshaker Upriss steht für ein positives Lebensgefühl und bringt moderne Dancehall, Reggae, Afrobeats & Hip Hop Sounds direkt in den Schlachthof nach Krefeld“, wirbt der Club an der Dießemer Straße 9 für die Party. Am Samstag, 9. Februar, präsentieren sich ab 23 Uhr Cinthie und Pierre Schweda.

BosiClub „Querbosi“ lautet das Motto am Freitag, 8. Februar, 23 Uhr, im BosiClub am Ostwall 64 bis 66. An den Turntables steht DJ Tadeus. Er hält Hip Hop, Classics, Pop und Indie für die Besucher bereit. Am Samstag, 9. Februar, heißt es ab 23 Uhr „Jawoll Junge“. DJ Älvis Pressplay spielt Hip Hop, Dancables und Classics.

Kulturfabrik Am Samstag, 9. Februar, startet die Kufa eine Party-Reihe. Dann heißt es erstmals „Kufa-Clubbing“. Für die Musik sorgen Van Keeken und DeeJay TK. In der großen Halle legt Van Keeken ein Best of an tanzbarer Clubmusik auf – es gibt leicht elektronisch angehauchte Charts, Mainstream und Classics. Im Club hält DeeJay TK einen guten Mix aus Dancehall, R ‚n’ B und Hip Hop bereit.

Odeon Tanzpalast Feiern in Krefeld geht auch ohne wummernde Bässe und Stroboskoplichter: Schlager und Co. präsentiert der Odeon Tanzpalast im Rahmen der großen Schlagernacht am Samstag, 9. Februar, ab 20 Uhr. Tom Moore hat einen XXL-Auftritt und auch Sabrina Stern möchte das Publikum in den Räumen an der Moerser Straße 40 begeistern. Zwischen den Auftritten sorgt DJ Dirk NYS für Musik.

Mehr von Westdeutsche Zeitung