Krefelder Nachtleben feiert mit Terror-Event und Kietz on Beats

FREIZEIT: Black Legends und Lieblingshits

Die Westdeutsche Zeitung blickt ins Krefelder Nachtleben.

Die Woche ist fast rum, Zeit, einen Blick auf das Krefelder Nachtleben zu werfen. Die Westdeutsche Zeitung listet auf, wie immer donnerstags, was die Clubs und Diskotheken am Freitag und Samstag zu bieten haben.


Das Mikroport an der Dießemer Straße 22 hat sich für Samstag, 8. Dezember, den „World’s hardest Terror Event“ auf die Fahne geschrieben. Ab 20 Uhr öffnen die Türen zu „Noisekick’s Terrordrang“. Musik in der Area 1 gibt es von Noisekick, NSD, Doctor Terror, The Vizitor, Paranoizer, Nekrosystem, Dissoactive, Striker und Stinger. In der Area 2 spielen im Laufe der Nacht Noisekick, Plague CSR, Nekrosystem, Ralph Brown, Hellcreator aka The Dark Sanctuary und The Mother Fucker.

Im Magnapop an der Dießemer Straße 24 geht es am Samstag, 8. Dezember, um 23 Uhr los. „Kietz on Beats“ heißt die Hip-Hop-Party, die neben Special-Guests auch Aktionen wie Live-Painting beinhaltet.

„Liberté Egalité Beyoncé“ – am Freitag, 7. Dezember, 23 Uhr, ist Mädelsabend im Schlachthof an der Dießemer Straße 9. Der Veranstalter verspricht „Lieblingssongs zum Mitsingen mit viel Liebe und Candy“. Am Samstag, 8. Dezember, 23 Uhr, steht die letzte Myu:zik-Ausgabe für dieses Jahr auf dem Programm. Für die Musik sorgen hochkarätige Gäste aus der Landeshauptstadt. Von der anderen Rheinseite kommen Cuttler, Sophietje, Pierre Schweda sowie Ose & Pshiuu.

Der Bosiclub am Ostwall 64-66 präsentiert am Samstag, 8. Dezember, ab 23 Uhr Black Legends. Pat Simmons in the Mix spielt Oldschool, R ’n’ B und Hip Hop.

Die Kufa an der Dießemer Straße 13 hat am Freitag, 7. Dezember, 20 Uhr, Butterwegge & Band sowie als Special-Guest Neuser & Band auf der Bühne. „Als Begründer des Alko-Pop verfolgt der deutschsprachige Sänger und Kneipenwirt die Philosophie, dass Musik und gesprochenes Wort untrennbar auf die Bühne gehören. Der gebürtige Duisburger ist tief im Ruhrpott verwurzelt und präsentiert neben ehrlichen Songs im Standup-Comedy Gewand, Anekdoten aus seiner Heimat und vom Tresen“, wirbt die Kufa für das Konzert.

Am Samstag, 8. Dezember, 19 Uhr, machen „Gästeliste Geisterbahn“ auf der Keine- Absicht-Tour-2018 Station in der Kufa. „Es wird ein Kaleidoskop des täglichen Irrsinns aus Comedy, ehrlichen Geschichten, peinlichen Storys und echten Gefühlen. Aber garantiert: Keine Absicht“, heißt es in der Ankündigung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung