Partyszene: Krefelder Kult-Disco Königsburg schließt endgültig

Partyszene : Krefelder Kult-Disco Königsburg schließt endgültig

Nach der Wiedereröffnung im letzten Jahr schließt die Krefelder Disco Königsburg wohl endgültig ihre Pforten. Das Gebäude könnte abgerissen werden.

Krefeld. Wie im Februar angekündigt, ist das Ende der Kult-Disco Königsburg wohl besiegelt. Mit einer "Closing-Party" soll die sogenannte "Königin der Nacht" am 26. August endgültig ihre Pforten schließen. Der Verkauf des Gebäudes stehe kurz bevor. Das bestätigt Miteigentümer Volko Herdick auf Nachfrage. Der Discobetrieb sei nicht mehr zeitgemäß. Mehrere Investoren seien an dem Objekt an der Königstraße interessiert. Laut Herdick ist es wahrscheinlich, dass das Gebäude abgerissen wird. Eine mögliche Planung sehe einen Neubau mit Discounter und Wohneinheiten vor.

Erst im September 2016 war "die Burg" nach längerer Party-Pause durch Herdick wiedereröffnet worden. Der betreibt auch die Krefelder Rennbahn.

Ein kurzer Blick zurück: Herdick erwirbt den Club 2004 zusammen mit zwei weiteren Gesellschaftern. 1,2 Millionen Euro seien damals investiert worden, um bis Ende 2005 die Königsburg umzugestalten. 2009 zieht sich Herdick aus dem laufenden Betrieb zurück und „stürzt“ sich auf die Rennbahn-Gastronomie. Seine Anteile an der Königsburg hatte er behalten.

Ende September 2016 hatte Volko Herdick noch davon gesprochen, die Königsburg in naher Zukunft übernehmen zu wollen. Jetzt ist das kein Thema mehr. pasch

Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht zum Thema.

Mehr von Westdeutsche Zeitung