Krefelder Kinder als Detektive unterwegs

Krefelder Kinder als Detektive unterwegs

Die Kinder beobachteten einen Dieb, der geklaute Navigationsgeräte in einem Gebüsch verschwinden lassen wollte.

Krefeld. Zwei Krefelder Kinder waren jetzt als Detektive im Einsatz. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden Polizisten bereits am 7.April gegen 19 Uhr auf der Leyentalstraße auf einen Radfahreraufmerksam, der beim Anblick der Beamten die Fahrbahnseite wechselteund fluchtartig in den Kaiser-Friedrich-Hain fuhr.

Der Radfahrer konnteanschließend auf der Steckendorfer Straße angehalten und kontrolliertwerden. Im Rahmen der Kontrolle erschienen zwei Kinder (11 und 13 Jahre) undüberreichten den Beamten eine Stofftüte, in der sich zwei verpackteNavigationsgeräte befanden.

Die Kinder gaben an, dass sie sich zuvor imKaiser-Friedrich-Hain aufgehalten hatten. Dort hörten sie dann über denAußenlautsprecher des Streifenwagens die Aufforderung an den Radfahrer, dortanzuhalten. Der Radfahrer ignorierte dies jedoch und warf unterwegs eineTüte in ein Gebüsch.

Diese Tüte hatten die Kinder mitgenommen und denBeamten ausgehändigt. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte jetztfestgestellt werden, dass diese Navigationsgeräte am 7.April bei einemLadendiebstahl entwendet worden sind.

Der Radfahrer wurde als Dieb identifiziert. Dabei handelt es sich um einen29-jährigen Mann aus Neuss, dem weitere Ladendiebstähle nachgewiesen werdenkönnen. Die Ermittlungen dauern an. Red.