1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder Impfzentrum schließt am 30. September - Diese Alternativen gibt es

Corona-Pandemie : Krefelder Impfzentrum schließt am 30. September - Diese Alternativen gibt es

Am 30. September schließt das Impfzentrum auf dem Sprödentalplatz. An diesen Stellen können sich die Krefelder weiterhin impfen lassen.

Wie geht es mit dem Impfen weiter?

Zum 30. September läuft das Impfzentrum auf dem Sprödentalplatz aus und wird danach abgebaut. Wie die Stadt Krefeld bekannt gegeben hat, soll es zeitnah einen Impfstation mit zwei Impfstraßen am Stadthaus Konrad-Adenauer-Platz geben. Dieses soll laut Stadt montags und mittwochs, 14-19 Uhr, sowie samstags, 10 bis 17 Uhr geöffnet sein. Ob eine Öffnung nahtlos an die Schließung des Impfzentrums erfolgt, hängt von den Gesprächen mit dem Land NRW ab, erklärte die Stadt Krefeld auf WZ-Anfrage.

Wie sind die aktuellen Impfzahlen in Krefeld?

151.649 Folge-Impfungen sind in Impfzentrum sowie bei den Ärzten vorgenommen worden, das sind 66,9 Prozent aller Krefelder Bürgerinnen und Bürger. 168.126 Erstimpfungen sind im Impfzentrum sowie bei den Ärzten vorgenommen worden. Das sind 74,11 Prozent aller Krefelder Bürgerinnen und Bürger.

Wie ist das bisherige Fazit zur Impfkampagne?

Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen: "Unser Impfzentrum als Team von Deutschem Rotem Kreuz, Kassenärztlicher Vereinigung und Stadtverwaltung hat in den vergangenen Monaten eine tolle Arbeit geleistet. Der Lohn ist eine Impfquote, die auch in den vergangenen Wochen gute Fortschritte macht. 74,11 Prozent der Krefelder Bürgerinnen und Bürger haben inzwischen eine Erstimpfung vorgenommen. Man darf davon ausgehen, dass dies in Kürze auch die Zahl der Zweitgeimpften ist. Im Vergleich erreicht Krefeld damit einen guten Wert.“