1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder HSG: Ein Spanier für die Königsposition

Handball : Ein Spanier für die Königsposition

Der 21-jährige Toni Sario soll auf der Angriffsseite der HSG für Furore sorgen.

Für die Königsposition auf der halblinken Angriffsseite hat die HSG Krefeld mit dem erst 21-jährigen Toni Sario ein vielversprechendes Talent für die am 24. August beginnende Zweitliga-Saison verpflichtet. Der Spanier gibt nach dem estnischen Rechtsaußen Karl Roosna und dem dänischen Torhüter Frederik Stammer dem HSG-Kader damit weiteren internationalen Anstrich. Der Junioren-Nationalspieler ist zwei Meter groß und wiegt 87 Kilogramm. In der abgelaufenen Saison spielte Sario für den spanischen Zweitligisten Alarcos Ciudad Real und soll nun im Wechsel mit David Hansen vor allem in der Offensive glänzen. Zum dritten Tabellenplatz seines Ex-Teams in der abgelaufenen Saison trug der Zugang 35 Tore bei.

HSG-Sportchef Stefan Nippes ist begeistert: „Toni ist ein technisch hervorragend ausgebildeter und spielintelligenter Spieler. Er ist zudem ein ganz anderer Typ als David Hansen, ist eher ein klassischer Schütze aus der zweiten Reihe. Damit erhöht sich unsere Variabilität im Angriffsspiel noch einmal.“

Linksaußen Max Zimmermann, der seinen neuen Mannschaftskameraden im Probetraining schon begutachten konnte, ist zuversichtlich: „Solch ein Spieler fehlte noch in unserem Kader. Toni wird seinen Weg im deutschen Handball machen, bringt beste physische Vorraussetzungen mit. Ich hoffe, die HSG ist nicht nur eine kurze Durchgangsstation.“

Sario erhält bei der HSG einen Zweijahresvertrag und soll zukünftig die Rückennummer Vier tragen. Da der Neu-Krefelder gute Englischkenntnisse mitbringt, sieht Stefan Nippes keine Verständigungsprobleme: „Außerdem haben die Jungs das notwendige handballspezifische deutsche Vokabular schnell gelernt.“ Sario zog es nach seinem Profi-Debüt in der Heimat Richtung Deutschland. Die hiesige zweite Liga gilt als eine der stärksten Ligen Europas. „Ich freue mich sehr, in ein junges, ambitioniertes Team zu kommen. Ich möchte mich weiter entwickeln und der beste Spieler werden, der ich sein kann. Ich kann es kaum abwarten, ein Teil des Teams zu werden“, sagte Sario.