Krefelder Handwerker-Netzwerk: Zehn Meister – ein Auftrag

Krefelder Handwerker-Netzwerk: Zehn Meister – ein Auftrag

Mit einem eigenen Handwerker-Portal unter neuem Namen präsentiert das Krefelder Meister-Team seine Leistungen.

Krefeld. Welcher Hausherr träumt nicht davon, in Urlaub zu fahren, während "Heinzelmännchen" das Haus oder die Wohnung renovieren und tipptopp hinterlassen? Solche Heinzelmännchen gibt es - und zwar in Krefeld in Form von zehn Handwerksbetrieben, zu denen auch die Heinzelmännchen Gebäudereinigung zählt.

Drei Jahre lang hatten die zehn Krefelder Meisterbetriebe (siehe Info-Kasten) unter dem bundesweiten Netzwerk "rufdenprofi.de" eine lokale Kooperationsgemeinschaft gebildet. Jetzt haben sie ihr eigenes lokales Handwerker-Portal gegründet, das Krefelder-Meister-Team.

Zurück zum Hausherren-Traum: Ein langjähriger Kunde des Krefelder Sanitär- und Heizungsunternehmens Carl Lechner übergab Firmenchef Paul-Herbert Lechner vertrauensvoll die Schlüssel zur Doppelhaushälfte und fuhr mit Familie drei Wochen in Urlaub.

Zuvor hatte Lechner eine Mappe mit fünf verschiedenen Einzelangeboten der beteiligten Partnerfirmen des "Krefelder Meister-Teams" abgegeben - mit den Kosten für das ausgesuchte Material und für alle Arbeiten zur Sanierung von Bad und Gäste-WC.

Das Haus aus den 80er Jahren sollte komplett neue sanitäre Einrichtungen, Fliesen und elektrische Leitungen einschließlich der Installation und eines neuen Anstrichs erhalten. Nach dem Urlaub fand der Kunde - ohne auch nur einen Handwerker gesehen zu haben - moderne sanitäre Anlagen vor.

"Genau darin besteht der Vorteil unseres Meisterteams", sagt Lechner. "Unsere Kunden haben außerhalb ihres Berufs oft keinen Nerv, mit mehreren Handwerksbetrieben umfangreiche Renovierungsarbeiten zu besprechen und die Arbeiten dann zu koordinieren. So genügen ein Gespräch und ein Ansprechpartner."

"Für unsere Kunden ändert sich durch diese Neugründung an den gewohnten Dienstleistungen nichts", versichert Bea Stauch vom Dachdeckerbetrieb Karl Stauch GmbH. "Unser Netzwerk hat jetzt eine gemeinsame Telefonnummer, Mailanschrift und Homepage, wobei ich alle Nachrichten an die Partnerbetriebe weitergebe."

"Schon oft haben wir von unserer Gemeinschaft profitiert", lobt Karl Malutzki, Inhaber von Innenausbau-Holzdesign, den Teamgeist unter den Partnern. "Eine unserer Spezialitäten ist der Umbau zu barrierefreien Wohnungen für Senioren". "Wir helfen uns schon einmal gegenseitig mit Maschinen, Geräten und Material aus, damit der Kunde keine unnötigen Wartezeiten hat", ergänzt Malermeister Ingo Pawlowski. "Vor allem bei Balkon-Sanierungen und bei der Installation von Warnanlagen arbeiten gleich mehrere Partner Hand in Hand."

Mehr von Westdeutsche Zeitung