Wachstum Hafen will in Linn 30 Millionen Euro investieren

Krefeld · Ein neuer Terminal soll ab 2023 mehr Güterverkehr auf der Schiene möglich machen. Die Pandemie hinterlässt tiefe Spuren in der Bilanz.

 Das Krefelder Container Terminal (KCT) gehört zur umfangreichen Infrastruktur des Unternehmens.

Das Krefelder Container Terminal (KCT) gehört zur umfangreichen Infrastruktur des Unternehmens.

Foto: Hafen Krefeld GmbH

Der Rheinhafen Krefeld setzt auf Nachhaltigkeit und will in Linn einen Umschlagplatz für den Kombi-Verkehr errichten. „Der Terminal sorgt dafür, dass mehr Gütertransport von der Straße auf die Schiene verlagert wird. Wir möchten auf dem Gelände des Hafenbahnhofs etwa 30 Millionen Euro investieren und hoffen, den Betrieb 2023 aufnehmen zu können“, sagt Rheinhafen-Geschäftsführer Christoph Carnol im Gespräch mit der WZ.