1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder Grill Split: Der Kult-Imbiss ist wieder geöffnet

Gastronomie : Krefelder Grill Split: Der Kult-Imbiss ist wieder geöffnet

Der neue Besitzer hat einige Renovierungsarbeiten durchgeführt und hat nun mit der bekannten Karte übernommen.

Der Imbiss Grill Split ist wieder da. Eigentlich war er nie so ganz weg. Aber durch die Schließung wegen Corona, der Bekanntmachung der Betreiber, dass nach 40 Jahren Schluss ist mit Pommes und Co (die WZ berichtete), und dem darauffolgenden Verkauf der Immobilie, war in den vergangenen Monaten Unsicherheit bei den Gästen entstanden, ob der beliebte Kult-Grill an der Breite Straße überhaupt wieder öffnen würde. Und tatsächlich suchte der neue Eigentümer zeitweise nach einer alternativen Verwendung der Gastronomieräume. Denn: „Es fand sich während der Corona-Zeit einfach kein neuer Pächter“, erzählt Eigentümer Julien Lorch. „Niemand wollte in eine Gastronomie investieren und unser Ziel war nicht den Imbiss selber zu betreiben.“

Lorch, der den Grill Split schon sein Leben lang kennt, brachte es jedoch auch nicht übers Herz, die Grillstube geschlossen zu sehen. Nach einer mehrwöchigen Findungsphase beschloss der Inhaber einer Werbetechnikfirma, sich auf ungewohntes Terrain zu begeben, und mit seiner gastronomieerfahrenen Geschäftspartnerin Nadine Deutscher die Pommesschmiede in Eigenregie zu führen und somit zu retten. „Wir haben eine neue Firma gegründet und die Konzession von 1980 übernehmen können und den Laden kurz wieder geöffnet“, so Lorch. „Wir haben dann aber schnell gemerkt, dass doch einiges mehr zu tun ist, als gedacht.“ Und so wurden die Fritteusen erst einmal wieder abgeschaltet und ausgiebige Renovierungsarbeiten vorgenommen. Die gesamte Verkabelung wurde erneuert, die Abflüsse grundgereinigt und eine neue Kühlung eingebaut.

Modernisierung: Pop-Art-Malerei an der Kegelbahn

Die in die Jahre gekommene Kegelbahn wurde runderneuert und mit Pop-Art-Malereien und einem Lichtkonzept modernisiert. An vielen Stellen im Restaurant hängen nun große LED-Displays. Die Bildschirme über dem Grill zeigen nicht nur die Auswahl der Speisen an, sondern auch das aktuelle Wetter. Ein weiteres Display informiert über die Geschichte des Restaurants. Alle Lampen sowie die Sitzpolster wurden ausgetauscht, Wände begradigt und gestrichen, die Klinker gereinigt. Die Toilettenräume wurden neu gestaltet.

Die Fassade hat einen frischen Anstrich und die Außengastronomie farblich einheitliche Tische und Stühle bekommen. Natürlich ist vieles auch geblieben, um den geschätzten Grill-Split-Charakter zu erhalten. Die alten Stühle, Tische und Bänke im Restaurant durften bleiben, und auch die Theke ist noch dieselbe. Vor allem aber, die beliebten Klassiker wie Schnitzel, Pommes, Salate und kroatische Speisen haben ihren Platz auf der Speisekarte behalten und sind immer noch hausgemacht.

Snjezana Dajak, die schon früher die rechte Hand der ehemaligen Imbissbetreiberin Nevenka Krpan war, steht auch heute noch ab sieben Uhr morgens in der Küche, klopft die Schnitzel dünn und bereitet alle Salate und Speisen frisch zu. Tatkräftige Unterstützung bekommt das sechsköpfige Team außerdem von Bosiljka Hršak, die viele Jahre den Nord Grill in Uerdingen betrieben hat. „Damit haben wir sehr gute Fachkräfte hier und alle zusammen bilden ein tolles Team“, freut sich Julien Lorch, der momentan auch täglich im Grill Split ist.

Seit Mitte Mai ist die Gastronomie wieder geöffnet. „Wir haben erst einmal inoffiziell geöffnet, damit sich das Team einarbeiten kann“, so der 29-Jährige Unternehmer. „Das Feedback der Kunden ist bisher durchweg positiv, die Neuerungen werden gut angenommen.“ Der Anspruch an sich und sein Team ist hoch. „Wir wollen alles richtig machen und ein Ambiente schaffen, in dem sich unsere Stammgäste und neue Gäste gerne aufhalten.“