1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder geben der Hochschule Niederrhein gute Bewertungen

Ranking von Zeit Campus veröffentlicht : Hochschule erhält gute Bewertungen

Studierende am Niederrhein fühlen sich laut Ranking vor allem zum Studienstart gut betreut. Auf die Unterstützung für die Erstsemester legen die Verantwortlichen allerdings auch großen Wert.

Im neuen Hochschulranking von Zeit Campus Online und dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung haben bundesweit Studierende ihre aktuellen Studienbedingungen bewertet. Die Hochschule Niederrhein mit ihren Standorten in Krefeld und Mönchengladbach kommt dabei auf ordentliche bis gute Ergebnisse. Vor allem in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“ haben die insgesamt 14 270 Studierenden viele Punkte vergeben, weil sie sich sehr gut betreut fühlen.

Im Studienfach Pflegewissenschaft gab es hier zehn von zwölf möglichen Punkten, was am Ende eine Platzierung in der Spitzengruppe bedeutet. Auf ähnliche Werte in dieser Kategorie kommen die Bachelor-Studiengänge Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen/Angewandte Chemie. „Ein guter Studienstart und die Unterstützung im Studium tragen sicherlich dazu bei, dass nach dem diesjährigen Corona-bedingten Ausnahmezustand in den Schulen in der Region ein Studium gelingt“, meint Prof. Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Ein Punkt, den Professor Bernhard Breil, Dekan des Fachbereichs Gesundheitswesen an der HS Niederrhein, ähnlich sieht: „Natürlich erschwert das pandemiebedingte digitale Studium die Situation gerade für Studienanfängerinnen und -anfänger enorm. Aber auch hier tun wir alles, um unseren Studierenden die Ankunft an der Hochschule – und wenn sie nur digital ist – möglichst angenehm zu gestalten.“ Der Hochschule sei es wichtig, den jungen Menschen, „die zu uns kommen, von Anfang an Orientierung zu bieten“.

Erfolgreiches Studium nur mit guter Orientierung möglich

Denn nur wer die Chance bekomme, sich Stück für Stück an das Leben an der Hochschule zu gewöhnen, könne erfolgreich studieren. „Wir setzen beispielsweise Tutorinnen und Tutoren aus höheren Semestern ein, die sich um die Erstsemester kümmern. Studien haben gezeigt, dass die ersten zwei, drei Semester für den weiteren erfolgreichen Verlauf sehr entscheidend sind“, sagt Breil.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Studierenden der HS Niederrhein in der Kategorie „Aktuelle Studiensituation“ – keine Bestnoten verteilen. Während die Maschinenbau-Studierenden die Situation mit der Note zwei bewerten (Mittelgruppe im Ranking), belegt man in den Studiengängen Chemieingenieurwesen/Angewandte Chemie (3) und Pflegewissenschaften (3,2) nur Plätze in der Schlussgruppe. Sind diese Noten gemessen an der Skala von eins bis sechs noch als ordentlich einzustufen, scheinen die Studierenden an anderen Hochschulen zumindest aktuell zufriedener zu sein.

Auffällig ist zudem eine weitere Kategorie im Ranking, das auf Zeit Campus Online zur Einsicht bereit steht: „Abschlüsse in angemessener Zeit“. Bewertungsgrundlage ist die Regelstudienzeit plus ein bis zwei Semester. In den Studiengängen „Verfahrenstechnik“ (39,4 Prozent aller Studierenden), „Maschinenbau“ (48,5 Prozent) sowie „Elektrotechnik und Informationstechnik“ (39 Prozent) belegt die HS Niederrhein Plätze in der Schlussgruppe, wenngleich sie nahezu wenig Einfluss auf die Geschwindigkeit der Studierenden hat. gob/dpa