1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder Gastronomiebetrieb muss Corona-Bußgeld zahlen

Inzidenz steigt weiter : Krefelder Gastronomiebetrieb muss Corona-Bußgeld zahlen

Die Ordnungskräfte haben ein Corona-Bußgeld gegen einen Gastronomiebetrieb verhängt. Unterdessen steigt die Inzidenz in Krefeld weiter.

In Krefeld steigt die Zahl der Corona-Infektionen weiter deutlich an. 176 Personen sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert, am Vortag waren es 171 Personen, teilte die Stadt mit. Die Gesamtzahl bestätigter Infektionen steigt somit auf 12.096. Seit dem Vortag sind 22 Fälle neu registriert worden.

Dem stehen 11.743 rechnerisch Genesene gegenüber, 17 neu seit dem Vortag. 177 Personen sind bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell mit 66,4 an. Am Vortag hatte der Wert bei 60,7 gelegen.

Im Krankenhaus liegen inzwischen zehn Personen. Drei dieser Patienten liegen auf der Intensivstation, einer muss beatmet werden. Bisher sind 53.771 Erstabstriche vorgenommen worden, 88 davon sind noch offen.

Ordnungskräfte kontrollieren Gastronomie und Quarantäne

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) prüft weiter die Einhaltung der Corona-Regeln im Stadtgebiet und hat in diesem Kontext auch die Einhaltung der Quarantäne-Pflicht kontrolliert. Es wurden 69 Personen aufgesucht. Insgesamt sieben Personen waren nicht zu Hause. Gegen diese wird nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Bei der Kontrolle eines Gastronomie-Betriebs wurden Kundenkontaktdaten nicht ordnungsgemäß geführt. Den Betreiber erwartet ein Bußgeld in Höhe von 5.000 Euro.

(red)