1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder Feuerwehr wegen Sturmtief Eugen im Dauereinsatz - eine Zwischenbilanz

Abgeknickte Äste und umgefallene Bäume : Krefelder Feuerwehr wegen Sturmtief Eugen im Dauereinsatz

Die Feuerwehr ist seit dem frühen Morgen in Krefeld im Dauereinsatz. Sturmtief Eugen hat im Stadtgebiet Bäume umstürzen lassen und Äste abgeknickt.

Seit 7.30 Uhr ist die Krefelder Feuerwehr am 4. Mai im Einsatz und beseitigt Sturmschäden. Insgesamt neun Einsätze zählen die Feuerwehrleute bis zum Nachmittag (15 Uhr), teilte ein Sprecher mit.

Am Europaring, Ecke Zwingenbergstraße ist ein Baum auf ein Auto gekippt. Verletzt wurde niemand. Vielerorts sind Äste abgeknickt und auf die Fahrbahn gefallen. Die Feuerwehr schnitt diese in kleine Stücke und räumte sie von der Straße.

Gegen 15 Uhr war die Feuerwehr am Ostwall mit der Drehleiter im Einsatz, weil ein großes Plakat in fünf Metern Höhe wegzufliegen drohte.

Den größten Einsatz gab es wohl beim Damwildgehege am Hülser Berg. Dort ist ein Baum umgefallen und hat den Zaun des Geheges stark beschädigt. Die Tiere konnten sich in Sicherheit bringen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt noch bis 21 Uhr vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 km/h und 85 km/h aus südwestlicher Richtung. In Schauernähe können die Sturmböen in Krefeld bis zu 100 km/h erreichen, heißt es auf der Webseite des DWD.

(kue)