1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Zahl der Corona-Toten hat sich auf fünf erhöht

Im Helios-Klinikum und Malteser-Krankenhaus : Wieder zwei Tote durch Corona in Krefeld

Die Zahl der Erkrankten im Zuge der Pandemie ist gesunken. Auf der anderen Seite gibt es mehr intensivmedizinisch Versorgte in der Stadt - und mehr Todesfälle.

Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat sich in Krefeld von drei auf fünf erhöht. Sie starben im Helios-Klinikum und im Malteser-Krankenhaus in Uerdingen. Bei den Verstorbenen handelt es sich nach Angaben von Stadtdirektorin Beate Zielke um Patienten, die um die 80 Jahre alt waren und nach jetzigem Stand an Vorerkrankungen litten.

Die Zahl der Krefelder, die aktuell mit dem Corona-Virus infiziert sind, ist dagegen weiterhin leicht rückläufig. Aktuell sind noch 153 Menschen (minus zwei) akut erkrankt, 147 gelten als genesen. Insgesamt sind 305 Krefelder positiv getestet worden (plus 13). 21 Patienten werden im Krankenhaus behandelt, zehn davon intensiv-medizinisch. 1103 Personen befinden sich in Quarantäne. Bisher wurden 2987 Abstriche durchgeführt. „Das Diagnosezentrum ist auch am Ostersamstag geöffnet. Die Labors haben uns zugesagt, auch über das Wochenende Proben auszuwerten“, erklärte Zielke.

Wie die Zahlen zu bewerten sind und ob Entwarnung in Sicht ist, dazu erklärte Oberbürgermeister Frank Meyer: „Die Kurve der tatsächlich Infizierten stagniert oder ist leicht abnehmend. Umgekehrt verzeichnen wir mehr Todesfälle und steigende Zahlen von intensivmedizinisch Versorgten. Das könnte darauf hindeuten, dass die Infektion vermehrt in die Kreise getragen wird, die stärker unter der Erkrankung leiden.“ Der Krisenstab tagt am Samstag wieder.

Der Oberbürgermeister rief die Bevölkerung dazu auf, über die Feiertage besonnen zu agieren und sich an die Regeln zu halten. Für die Zeit nach Ostern werden alle städtischen Veranstaltungen bis 31. Mai komplett abgesagt. Die Ratssitzung am 5. Mai soll aber stattfinden.