Krefeld — Stadt wie Bits und Bytes

Krefeld — Stadt wie Bits und Bytes

Offizieller Startschuss für den Aktionsplan Wirtschaft. „Samt und Seide“-Slogan fällt aus der Zeit, findet Trendforscher Tristan Horx.

Noch ist nichts passiert bis auf ein zweites Ausrufezeichen nach einer ersten Pressekonferenz. Das Signal: „Es ist uns ernst mit dem neuen Aktionsplan Wirtschaft für Krefeld.“ Ob der Funke am Ende wirklich überspringt und sich die Investition der IHK von 130 000 Euro auszahlt, bleibt abzuwarten. Es gelingt den Initiatoren jedenfalls am Montagabend im Convention Center von Canon im Europark Fichtenhain, die zahlreichen Gäste aus Krefelder Politik und Wirtschaft davon zu überzeugen, dass Krefeld sich sputen muss, um nicht den Anschluss zu verlieren. Am besten mit vereinten Kräften. Detlev Moritz, der Geschäftsführer des Unternehmens Gemo, verpackt es in ein brasilianisches Sprichwort. „Wann ist der richtige Zeitpunkt, einen Baum zu pflanzen? Vor 20 Jahren!“

Foto: Dirk Jochmann

Moritz als Sprecher von Zukunft durch Industrie, Chempunkt-Chef Mario Bernards, Wirtschaftsförderer Eckard Preen, Christoph Borgmann von der Werbegemeinschaft, IHK-Geschäftsführer Jürgen Steinmetz — der Aufbruch trägt keine neuen Gesichter, soll aber eine neue Denke, ein neues Selbstverständnis, eine moderne Zukunftsidentität bringen. Was das bedeuten kann, erklärt Tristan Horx als Teil der bekannten Zukunftsforscher-Familie aus Wien. Es geht um Begriffe wie Urbanität, Glokalisierung oder Near-shoring. Krefeld, findet Horx, ist „Neoprovinz mit Kohärenz“. Klingt nicht nach Krefeld, soll es aber werden. Und am besten ohne den Slogan „Stadt wie Samt und Seide“. Von Mario Bernards provokativ drauf angesprochen befindet Horx diplomatisch, man brauche wohl einen neuen.

Alle Krefelder sind aufgefordert, sich einzubringen. Und bereits am Montag tragen sich viele Interessierte für die Mitarbeit in den Projektgruppen ein. Im September geht’s an die Schüppe. Begleitet und unterstützt von der Prognos AG steht Borgmann der Arbeitsgruppe Lebensqualität und Urbanität vor, Moritz der AG Infrastruktur, Mobilität und Flächen sowie Oliver-Carlos Göhler (XCMG) der AG Bildung, Fachkräfte und Arbeitsmarkt. Canon-Chef Rainer Führes appelliert mit einem munteren Video-Beitrag für die digitale Aufholjagd. Er ist Kopf der Gruppe Innovation, Digitalisierung und Gründung und hat schon eine schöne Idee für einen künftigen Slogan: „Krefeld - Stadt wie Bits und Bytes“.