Krefeld: So war es beim Gospelday 2019 am Schwanenmarkt-Brunnen

Gospelday 2019 : Gospelchöre begeistern in der City

Beim Freiluft-Konzert am Schwanenmarkt-Brunnen wird das Publikum mitgerissen. Fans kommen gezielt in die Krefelder Innenstadt.

„Halleluja“ tönt es laut über den Schwanenmarkt. Auf dem kleinen Platz drängen sich die Menschen am Brunnen. So gut wie alle singen voller Inbrunst, wiegen sich im Takt des lyrischen Liedes, das vor allem durch Leonard Cohen bekannt wurde. Zuschauer und Chorsänger lassen sich gleichermaßen mitreißen von der Musik, von der fröhlichen Stimmung, vom engagierten Chorleiter Gabriel Vealle, der trommelt und ruft, klatscht, zum Mitmachen animiert. Beim Konzert des Krefelder Gospel-Ensembles Family of Hope und des Chores Family of Peace aus Gladbach ist der Funke schnell übergesprungen. Etwa eine Stunde voller Lieder präsentierte die Gruppen als Teil einer bundesweiten Aktion zum Gospelday 2019.

Das diesjährige Motto „Soon be Done“ ertönt zum Mittagsläuten

Mit dem Freiluft-Konzert am Samstag machen die Hobbysänger darauf aufmerksam, dass in vielen Regionen der Welt sauberes Trinkwasser schwer zu bekommen ist. Gegen 12 Uhr, begleitet vom Mittagsläuten, stimmen sie, zeitgleich mit tausenden Gesangskollegen in über 60 weiteren deutschen Städten, das Lied „Soon be Done“ an. Rhythmisch, fröhlich geht das Stück in die Beine. Der Text erzählt davon, dass bald alles geschafft ist, bald das Ende aller Mühen, aller Sorgen erreicht sein kann. Die Botschaft dahinter: Wenn jeder mithilft, wird die Welt ein wenig besser. Oder, ganz konkret: mit einer Spende können Trinkwasserbrunnen in Kenia gebaut werden. Brot für die Welt hat die Aktion ins Leben gerufen.

Wenn Family of Hope singt, kommt meist einiges an Geldern für soziale Zwecke zusammen, in der Regel für Krefelder Einrichtungen. Beim Gospelday macht der Chor einmal im Jahr eine Ausnahme und tritt dafür mit den Kollegen aus Gladbach auf. Die diesjährige Aktion gefällt dem Publikum, die Auswahl der Stücke auch. Bei dem Konzert sind Klassiker wie „We shall overcome“ ebenso dabei wie weniger bekannte Werke aus dem aktuellen Repertoire der beiden Ensembles.

 So manche Fans kommen an dem Wochenende gezielt in die Innenstadt, weil sie Gospel, und insbesondere Family of Hope, lieben. Dazu gehört das Ehepaar Koslowski, das gerne die Konzerte des Chores besucht. Bei der Aktion hat für sie einfach alles gepasst. „Traumhaftes Wetter, tolle Atmosphäre und ein Chorleiter, der es kann – einfach hervorragend“, sagen die beiden. Da werden genauso aber auch zufällig vorbeilaufende Menschen zum Bleiben und Genießen verführt, zum Mitklatschen, Mittanzen, Mitsingen. Genauso schnell ist es nach einer Stunde plötzlich vorbei – auf das nächste Konzert müssen Fans allerdings nicht mehr lange warten.

Der nächste Termin: Am Samstag, 26. Oktober, singt der Chor in der Lutherkirche am Lutherplatz 30 sein nächstes Konzert. Einlass ist um 18 Uhr, um 19 Uhr beginnt das Programm. Der Eintritt ist frei, Spenden gehen an das Stups Kinderzentrum Krefeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung