Wirtschaft Neuer Auftrag für das Krefelder Siemens-Mobility-Werk

Krefeld · 18 dreiteilige Mireo-Regionalzüge sollen ab Herbst 2022 in Uerdingen ausgeliefert werden. Sie werden von der Bahn in der Lausitz eingesetzt.

 Zugproduktion im Siemens-Werk Uerdingen. Auch der Mireo  wird an der Duisburger Straße hergestellt.

Zugproduktion im Siemens-Werk Uerdingen. Auch der Mireo  wird an der Duisburger Straße hergestellt.

Foto: ja/Bischof, Andreas (abi)

Schon wieder gibt es gute Nachrichten für das Krefelder Werk von Siemens Mobility: Die DB Regio hat 18 dreiteilige Mireo-Regionalzüge beim Konzern bestellt. Sie sind für den Einsatz im Netz Lausitz in Brandenburg und Sachsen vorgesehen. Der Auftrag hat ein Volumen, das in die Millionen geht. Gebaut werden die Züge komplett an der Duisburger Straße in Uerdingen.

Der Vertragsunterzeichnung am Donnerstag vorausgegangen war der Zuschlag für das Netz Lausitz durch den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) im vergangenen Dezember. „Wir freuen uns, dass wir den Auftrag bekommen haben, die neuen Züge zu bauen. Mit diesem Auftrag wird sich die Anzahl der Mireos auf fast 180 Züge erhöhen“, erklärte im Anschluss Sabrina Soussan, Chefin von Siemens Mobility. Joachim Trettin, Vorsitzender DB Regio Nordost, ergänzte: „Die modernen Fahrzeuge bringen unseren Fahrgästen einen erheblichen Komfortgewinn – die Ausstattung wird die Attraktivität des ÖPNV in Brandenburg und Sachsen deutlich steigern.“

Die neuen Züge werden jeweils über 180 Sitzplätze verfügen, die nach Mitteilung von Siemens Mobility erhöhten Komfort und barrierefreies Reisen möglich machten. Die Bestellung der Fahrzeuge umfasse ein hohes Ausstattungsniveau mit WLAN, Ladestellen für E-Bikes, energiesparenden Leuchten, Steckdosen mit integrierten USB-Ladestellen, induktiven Lademöglichkeiten an den Tischen mit vis-à-vis-Bestuhlung und einem hochwertigen 1.-Klasse-Bereich.

4,3 Millionen Zugkilometer im Jahr werden die Züge aus Krefeld in der Lausitz laut Plan zurücklegen. Eingesetzt werden sie unter anderem auf den Strecken Frankfurt (Oder) – Cottbus – Falkenberg (Elster) – Eilenburg – Leipzig sowie Cottbus – Senftenberg – Elsterwerda.

Es ist geplant, die Mireos in Uerdingen ab Herbst 2022 auszuliefern. Die Inbetriebnahme findet dann zwischen Oktober 2021 und November 2022 statt. Die Betriebsaufnahme ist für Ende 2022 geplant.

Erst vor wenigen Tagen hatte Siemens Mobility gemeldet, dass elf neue Desiro-ML-Züge für die Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) gebaut werden – in Zusammenarbeit des Werkes in Krefeld mit der ÖBB Technische Service GmbH in Wien.

Die neue Triebzugplattform Mireo ermöglicht laut Siemens verschiedene Wagenkastenlängen und Zugkonfigurationen. Vom Zwei- bis zum Sieben-Teiler sind Zuglängen zwischen 50 und 140 Metern sowie Höchstgeschwindigkeiten zwischen 140 und 200 Kilometern pro Stunde realisierbar. Als erster Regionalverkehrsbetreiber beauftragte DB Regio im März 2017 Siemens mit der Lieferung von 24 Mireos für das Rheintal-Netz. Ende 2019 bestellte die Bahn 21 Wagen für sieben dreiteilige Mireo-Züge für die Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg.

Das Krefelder Werk von Siemens Mobility hat rund 2200 Mitarbeiter. Auch der ICE4 wird von ihnen gefertigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort