Krefeld: Schüler der Waldorfschule sammeln tütenweise Müll

Krefeld räumt auf : Schüler der Krefelder Waldorfschule sammeln Müll

Von Montag bis Donnerstag machten Fünftklässler die Krefelder Straßen sauber.

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien hat an der Krefelder Waldorfschule kein regulärer Unterricht mehr statt gefunden. Alle Schüler und Lehrer beteiligten sich an unterschiedlichen Projekten. Manch einer turnte oder spielte Fußball, ein anderer erstellte Kunstdrucke. Zehn Fünftklässler entschieden sich in diesem Schuljahr für ein gemeinnütziges Projekt. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin, Barbara Schönborn, gingen sie in die Stadtmitte, um auf den Straßen Müll einzusammeln. „Was wir nicht alles gefunden haben: Eine Bohrmaschine, einen Autoreifen, einen zerfledderten Teddy-Bären, sogar eine Unterhose war dabei“, erzählen die Kinder, „und vor allem unglaublich viel Plastik und Alkoholflaschen“.

Die Säcke wurden teilweise richtig schwer und die Kinder hatten sogar Mühe sie zu tragen. Irgendwann schmerzten die Hände und die Begeisterung ließ nach, aber die Schüler begegneten auch einigen dankbaren Menschen, die sie mit lobenden und anerkennenden Worten wieder motivierten. Am Donnerstag, 11. Juli, kam ein großes Müllauto zur Schule und die Kinder zeigten dem GSAK-Mitarbeiter stolz ihre Leistung – einen großen Berg Müll. Danach ging es in die Eisdiele.

Unterstützt wurde das Projekt von der GSAK Krefeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung