Einschränkungen für Besucher Richtfest im Zoo Krefeld für neues Affenhaus

Krefeld · Der erste Bauabschnitt des neuen Artenschutzzentrums Affenpark im Krefelder Zoo kommt gut voran. Nächste Woche kann gefeiert werden.

 So wird das neue Warmhaus für die Schimpansen und jungen Gorillamännchen samt Außenanlage nach der Fertigstellung aussehen.

So wird das neue Warmhaus für die Schimpansen und jungen Gorillamännchen samt Außenanlage nach der Fertigstellung aussehen.

Foto: Andreas Bischof

Acht Monate nach dem ersten Spatenstich wird am Mittwoch, 5. Juni, das Richtfest für das neue Warmhaus im Artenschutzzentrum Affenpark im Zoo gefeiert. Aus diesem Grund sind zwischen 11 und 13 Uhr dieser Bereich des Zoos sowie der Gorillagarten für Besucher nicht zugänglich.

Das Warmhaus dient der Unterbringung von Schimpansen, jungen Gorillamännern und einer bedrohten Mangaben-Art. Das Gebäude lehnt sich gestalterisch an den Gorillagarten an und wird auf der Fläche des ehemaligen Affen-Tropenhauses errichtet.

Eine Besonderheit stellen die künftigen Trainingsgehege im Warmhaus dar. Hier werden die Besucher quasi als Zaungäste am Trainingsplatz dabei zuschauen können, wie die Tierpfleger mit den Affen zum Beispiel medizinische Untersuchungen wie Blutabnahme und EKG einüben. Die Herztöne der Menschenaffen werden über Lautsprecher hörbar gemacht. Auch die normale Tierbeschäftigung findet hier statt.

Nicht einsehbar für die Besucher schließt sich an den Trainings- ein eigener Forschungsbereich an. Hier werden Wissenschaftler von Universitäten sowie des Max-Planck-Instituts in Leipzig Studien betreiben.

Die Kosten dieses Bauabschnitts des künftigen Artenschutzzentrums: 11,5 Millionen Euro. Die Gesamtfertigstellung der weiteren Abschnitte ist bis 2030 vorgesehen. Red/WD

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort