Krefeld: Polizei durchsucht erneut Müll nach Spuren von Vermisster

Entsorgungsbetrieb in Linn : Polizei durchsucht erneut Müll in Krefeld nach Hinweisen auf Vermisste aus Gelsenkirchen

Die Polizei durchsucht seit dem Montagvormittag einen Entsorgungsbetrieb in Krefeld. Schon am Freitag war ein Müllbunker durchsucht worden. Die Polizei hofft, im Müll Spuren zum Verbleib einer vermissten Frau aus Gelsenkirchen zu finden.

Aktualisiert am 5. August - Seit dem Montagvormittag läuft der Einsatz in einem Krefelder Entsorgungsbetrieb, bestätigte eine Sprecherin der Gelsenkirchener Polizei auf Anfrage. Nach WZ-Informationen handelt es sich um ein Firmengelände im Stadtteil Linn.

Schon am Freitag war das Gelände eines Entsorgungsbetriebs im Stadtteil Uerdingen durchsucht worden. Beide Aktionen stehen im Zusammenhang mit dem Fall der 35-jährigen Gelsenkirchenerin Anna Smaczny, teilt die Polizei mit. Die Frau wird seit Ende Juni vermisst. Seit Anfang Juli wurde sie auch in Krefeld gesucht, da sie nach Angaben der Ermittler Kontakte in die Stadt hatte.

Ein Gewaltverbrechen könne nicht ausgeschlossen werden, heißt es von der Polizei. Der Müll wird nun auf mögliche Beweismittel hin untersucht. Auch der Inhalt des Müllbunkers aus Uerdingen werde immer noch untersucht, teilt die Gelsenkirchener Polizei mit.

Laut Torsten Sziesze von der Gelsenkirchener Polizei könnten die vermuteten Beweismittel „alles sein“ - etwa Kleidung, aber auch Leichenteile. Da aber noch gar nicht klar sei, ob die Vermisste einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist oder plötzlich freiwillig verschwand, sei die Suche in alle Richtungen offen.