1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Ordnungsdienst soll stärker gegen Trinker am Lutherplatz vorgehen

Alkoholkonsum, Wildpinkeln und Vermüllung : Ordnungsdienst soll stärker gegen Szene am Krefelder Lutherplatz vorgehen

Krefelds Ordnungsdienst soll stärker gegen „die Szene“ am Lutherplatz vorgehen. Es geht um Alkoholkonsum, Wildpinkeln und Vermüllung in Nähe einer Kita.

Krefelds Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) soll stärker gegen die „Trinkerszene“ am Lutherplatz vorgehen. Das kündigte die Stadt nun an. Es gehe um Alkoholkonsum, Wildpinkeln und Vermüllung. „In Gesprächen mit der Kita-Leitung Christian-Roos-Straße und dem Elternbeirat wurden zudem auch Vandalismus, Verschmutzung und fehlender Sichtschutz moniert“, teilte die Stadt weiter mit. Im unmittelbaren Umfeld von Kindertageseinrichtungen ist Alkoholkonsum verboten. Das hatte der Krefelder Rat im November beschlossen.

Als mögliche Maßnahmen nennt die Stadt in ihrer Mitteilung: Platzverweise, Verwarn- und Bußgelder „bis hin zum zwangsweisen Entfernen von Personen mit Unterstützung der Polizei“.

Die Präsenz werde durch die „Mobilen Wache“ des KOD zu den Bring- und Abholzeiten der Kita-Kinder verstärkt. Die sogenannte „Platzwache“ werde zudem zeitlich ausgedehnt.

Nach Lockerungen des Kontaktverbotes sei die „Trinkerszene“ auf dem Lutherplatz wieder präsent gewesen, so die Stadt. Auch die Polizei zeige regelmäßig Präsenz am Lutherplatz.

Die Maßnahmen sollen laut Angaben der Stadt die Situation auf dem Lutherplatz „nachhaltig verbessern“, dort die „Einhaltung der Ordnung“ sicher stellen und eine „Konfrontation zwischen den Kita-Mitarbeitenden, Eltern und Kindern sowie Platzbesuchern einerseits und der Trinkerszene andererseits“ verhindern.

(red)