1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Open-Air-Kino an der Rennbahn startet am 24. Juli

Krefeld : Open-Air-Kino an der Rennbahn startet am 24. Juli

Trotz Pandemie soll der Filmgenuss nicht zu kurz kommen: Das Open-Air-Kino an der Rennbahn startet im Juli - mit einigen Corona-Besonderheiten. Das ist nun mitgeteilt worden.

Das Open-Air-Kino an der Rennbahn im Stadtwald gehört in Krefeld zum Sommer wie ein Besuch im Freibad. Und auch während der Corona-Krise müssen Film-Fans darauf nicht verzichten. Das erklärten die Veranstalter nun per Facebook-Beitrag. Die ersten Infos im Überblick: Vom 24. Juli bis zum 30 August sollen wieder Filme an der Rennbahn gezeigt werden.

Vorverkauf für das Open-Air-Kino an der Krefelder Rennbahn startet am 22. Juni

Der Vorverkauf startet ab dem 22. Juni, heißt es auf der Internetseite des Open-Air-Kinos. Vorverkauf-Tickets gebe es in diesem Jahr ausschließlich im Internet (10 Euro zzgl. Gebühren).

Nummerierte Plätze statt freie Platzwahl

Eine weitere Corona-Änderung: Es werde nummerierte Plätze auf der Rennbahn-Tribüne geben, die fest zugewiesen werden. Auf der Bühne entfalle damit die Vorgabe des Mindestabstands. Damit richte man sich nach der NRW-Coronaschutzverordnung, die seit Montag gilt.

Biergarten soll doppelt so groß werden

Der Biergarten soll doppelt so groß werden, um genügend Platz für Besucher und Abstände zu bieten, heißt es bei Facebook. Open-Air-Kino-Veranstalter Uwe Papenroth und Rennbahn-Gastronomie-Betreiber Volko Herdick hatten in diesem Jahr auch schon das Autokino auf dem Sprödentalplatz mitorganisiert.

Seit August des vergangen Jahres waren 666 500 Euro in die Sanierung der Rennbahn-Anlage investiert worden, hatte die Stadt im April mitgeteilt. Unter anderem haben die Sitzbänke der Tribüne einen frischen Anstrich bekommen.

(red)