1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Neues Alkoholverbot und weitgehendes Bettelverbot vorgestellt ​

Innenstadt : Neues Alkoholverbot und weitgehendes Bettelverbot in Krefeld vorgestellt

Die Stadt will rigoros gegen Bettler und Alkoholkonsum in der Innenstadt vorgehen.

Die Innenstadt soll attraktiver werden, um dies zu erreichen plant die Stadtverwaltung ein Alkohol- und Bettelverbot. Damit will die Verwaltung einen wesentlichen Teil des Stärkungspakets Innenstadt umsetzen.

Auf einer Pressekonferenz haben Oberbürgermeister Frank Meyer und Ordnungsdezernent Ulrich Cyprian die Planung vorgestellt. Die Maßnahmen werden in einer Sonderausschuss-Sitzung am Dienstag, 6. Dezember, um 18 Uhr im Seidenweberhaus, sowie im Stadtrat am Mittwoch, 7. Dezember, um 17 Uhr ebenfalls im Seidenweberhaus vorgestellt und zur Abstimmung vorgelegt.

„Viele Dinge aus diesem Paket sind bereits umgesetzt oder befinden sich in der Umsetzung. Es wird auch noch weitere Maßnahmen geben, die der Innenstadt helfen. So werden wir zum Ende des Jahres den Kommunalen Ordnungsdienst deutlich auf dann 48 Stellen aufgestockt haben. Das ist ein sehr großer Schritt und hilft, die vorgeschlagenen Maßnahmen auch zu kontrollieren“, so Krefelds Oberbürgermeister.

Das Alkoholverbot wird in Krefeld konkret so gestaltet, dass um zahlreiche Einrichtungen und Plätze in Krefeld im Umkreis von 100 Metern kein Alkohol getrunken werden darf, äußerte sich Kämmerer Ulrich Cyprian zum Konzept. Zu den Stellen zählen öffentliche Gebäude, an denen sich regelmäßig Kinder und Jugendliche aufhalten, sprich Kitas und Schulen.

Zudem soll an kulturellen Orten und am Hauptbahnhof kein Alkohol mehr konsumiert werden. Ausnahmen bilden Festlichkeiten, wie Karneval oder Silvester. Ordnungsdezernent Ulrich Cyprian betonte: „Wir reagieren damit auf die gegenwärtige Problemlage und verschärfen in einem ersten Schritt die Ordnungsbehördliche Verordnung, um ein möglichst wirksames Alkoholverbot in der Innenstadt zu erreichen.“ Zudem sollen Beschwerde-Zahlen erfasst und analysiert werden.

Bezüglich des Bettelverbot soll künftig nur noch still in der Innenstadt gebettelt werden - aktiv betteln somit vollkommen erboten werden. Damit soll auch das bandenmäßige Betteln unterbunden werden. Das Verbot des aktiven Bettelns in der Innenstadt soll montags bis samstags, von 10 bis 20 Uhr sowie an verkaufsoffenen Sonntagen von 13 bis 18 Uhr gelten.

(red)