1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Museumsshops sind jetzt Einzelhandel und öffnen wieder

Wirtschaft und Kultur : Museumsshops sind plötzlich Einzelhandel und öffnen wieder

Ausstellung bleiben weiterhin geschlossen – verkauft wird ab Samstag, 28. November.

Das Deutsche Textilmuseum, das Kaiser-Wilhelm-Museum und das Museum Burg Linn öffnen am Samstag, 28. November, wieder ihre Shops. Die Häuser und die Ausstellung bleiben aber weiterhin geschlossen. Die Öffnung ist laut der Stadt möglich, weil die Museumsshops dem Einzelhandel zugeordnet werden können. Voraussetzung für das Betreten der Museumsgebäude ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und die Einhaltung der Corona-Hygiene-Vorschriften.

Der Shop im Deutschen Textilmuseum am Andreasmarkt ist dann montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Der Shop im Kaiser-Wilhelm-Museum am Joseph-Beuys-Platz und der Shop in der Vorburg vom Museum Burg Linn sind montags bis samstags von 11 bis 17 Uhr offen. Sonntags bleiben alle Museumsshops geschlossen.

„Wer Geschenke zum Weihnachtsfest sucht, findet bei uns besondere Highlights wie handgefertigte Unikate, Schmuck, Schals, Plätzchenausstecher in besonderen Formen, Weihnachtsseifen, Keramik, und viele andere Dinge“, sagt Annette Schieck, Leiterin des Deutschen Textilmuseums. Einen Vorgeschmack auf die Pracht der Exponate in der Ausstellung „Drachen aus goldenen Fäden“ ermöglicht der Katalog. Der Band beinhaltet insgesamt fünf Essays und 118 Katalogeinträge, die allesamt mit ausgezeichneten Fotos versehen sind.

Besonderes Highlight im Shop des Museums Burg Linn ist laut der Stadt Schmuck nach Vorbildern der römischen Kaiserzeit. Ketten, Ohrringe und auch eine Haarnadel sind von einer Goldschmiedin in Trier gefertigt worden. Darüber hinaus wird das Equipment für jeden jungen Ritter, ebenso wie für junge Hofdamen geliefert: zwischen Pfeil und Bogen, Helmen und Schwertern darf auch die Erbsenschleuder nicht fehlen.

Stadt bewirbt die Produkte der Shops als Weihnachtsgeschenke

Als friedfertiger, jedoch kein bisschen weniger spannend bewirbt die Stadt auch die Auswahl an Kinderbüchern rund um die Themen Römer und Mittelalter, sowie die Sachbücher für Erwachsene. Ein Hinweis für die Käufer: Im Shop des Museums Burg Linn ist eine Zahlung mit EC-Karte nicht möglich.

„Ich freue mich sehr, dass wir im Shop im Foyer des Kaiser-Wilhelm-Museums die zahlreichen neuen Publikationen des Jahres wieder anbieten können“, so die Direktorin der Kunstmuseen Krefeld Katia Baudin. „Auch darüber hinaus können wir hoffentlich viele Anregungen für kleine und größere Geschenke von der Postkarte bis zur Kunstedition geben.“ Der Shop kann im Rahmen der Corona-Regelungen von jeweils sechs Personen zur selben Zeit mit Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden.

Jüngst erschienen ist der Katalog zur aktuellen Ausstellung von Sharon Ya‘ari in Haus Esters „The Romantic Trail and the Concrete House“ (24 Euro). Als „Coronageschenke“ nehmen die Kunstmuseen im Dezember künstlerische Mund-Nasen-Bedeckungen aus Krefeld ins Sortiment auf. In Kürze wird auch die Kunstedition von Ignacio Uriarte erscheinen, dessen Ausstellung „Den Zufall ordnen“ im Kaiser-Wilhelm-Museum bis Ende Januar verlängert wurde. Daneben stehen die weiteren neuen Publikationen des Jahres 2020 im Zentrum des Angebots: Der Katalog „Folklore & Avantgarde. Die Rezeption volkstümlicher Traditionen im Zeitalter der Moderne“ (32 Euro) und die drei bislang erschienenen Bände in der Reihe zu den „Sammlungssatelliten“: „Volker Döhne: Moving Mies“, „Ignacio Uriarte: Den Zufall ordnen“ (je 18,50 Euro) sowie „Marion Brasch, Matias Faldbakken, Mark von Schlegell: Short Stories für Haus Lange Haus Esters“ (16,50 Euro). Die Museumspreise sind jeweils gegenüber den Buchhandelsausgaben reduziert. Red