1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Kirchengemeinden suchen Gastgeber für Flutopfer

Die gute Tat : Gastgeber in Krefeld für Flutopfer gesucht

Die Gemeinschaft der Gemeinden Krefeld-Süd möchte Hochwasseropfern helfen. Dafür werden nun Menschen gesucht, die eine betroffene Familie für ein Wochenende bei sich aufnehmen möchten.

Die Gemeinschaft der Gemeinden Krefeld-Süd möchte Hochwasseropfern helfen und einigen Familien in der Region ein Wochenende zum Abstand nehmen ermöglichen – unter dem Dach einer gastgebenden Familie. Und genau die werden jetzt gesucht.

„Geht es Ihnen auch so wie mir, immer noch sprachlos vor dem Unfassbaren dieser Sommerkatastrophe zu stehen? Ich habe mich gefragt, was wir aus der Entfernung tun, wie wir vielleicht auch helfen können“, sagt Birgit Hellmanns, Gemeindereferentin und Schulseesorgerin. „Wir möchten gerne einigen Familien, die von der Hochwasserkatastrophe betroffen sind, hier bei uns für ein Wochenende eine kleine Auszeit schenken.“

Die Gäste sollen aufgenommen und bewirtet werden

Gesucht werden deshalb in den Gemeinden der Gemeinschaft Familien oder Einzelpersonen, die eine vom Hochwasser betroffene Familie (ein Erwachsener mit mindestens einem Kind) für das Wochenende am Ende der Herbstferien (22. bis 24. Oktober) bei sich aufnehmen und auch bewirten können.

Diese gastgebenden Familien sollen der neuesten „2-G-Regel“ entsprechen, also entweder geimpft oder genesen sein. Das gelte natürlich auch für die Gastfamilien. „So könnten wir mit den üblichen AHA-Regeln der Corona-Situation angemessen aber dennoch diakonisch wirken und als Kirche am Niederrhein ein kleines Zeichen setzen.“ Da an dem Wochenende ein „SüdStadtKrähen-Treffen“ stattfindet, soll beides miteinander verknüpft werden.

Meldungen bis 18. September unter Stichwort „Aufräumpause“

Wer Interesse hat, kann sich bis zum 18. September unter dem Stichwort: „Aufräumpause“ bei Birgit Hellmanns melden und die Anzahl der Personen, die aufgenommen werden können, angeben. Kontakt: Telefon 01575/32 633 87 oder  per  Mail an birgit.hellmanns@bistum-aachen.de. hmn