1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Karneval nachholen? Leser sind uneins

Krefeld : Karneval nachholen? Leser sind uneins

Wegen des Wetters fielen Tulpensonntagszüge aus. Unsere Leser debattieren, ob Uerdingen und Gellep-Stratum nachfeiern sollen.

Einige Karnevalszüge, die wegen des Sturms abgesagt wurden, sollen nach Ostern nachgeholt werden. Auf Facebook hatten wir in einer Umfrage von den WZ-Lesern wissen wollen, was sie vom Nachfeiern der tollen Tage halten. Die Meinung dazu ist gespalten: 52 Prozent finden die Idee gut, 48 Prozent lehnen das ab. Insgesamt haben sich 955 Menschen beteiligt.

In den Kommentaren äußern sich jedoch vor allem Gegner der Idee. So sagt Nicole Korell: „Nein, das ist zwar traurig für alle Beteiligten, aber es ist auch ein Brauchtum zu Beginn der Fastenzeit.“ Bianca Maus fügt an: „Ist zwar schade um die Kamellen und die schönen Wagen und alles das, aber für mich wäre es nichts, da einfach die ganze Stimmung und Atmosphäre fehlt. Hab das in Düsseldorf gemacht und ziehe daraus diesen Entschluss für mich. Das Wurfmaterial würde ich an Hilfsoranisationen und Krankenhäuser mit Kinderabteilung sowie dem Kinderhospitz spenden.“

Einige Leser sind zwar für die Idee, wünschen sich aber einen baldigeren Termin - der dann allerdings in der Fastenzeit liegen würde. Renate Homuth: „So schnell wie möglich, sonst hat das nichts mehr mit Karneval zu tun.“ Silke Haupt: „‚Zeitnah’ würde für mich bedeuten nächstes Wochenende!“ Mone Hübner sieht das Ganze pragmatisch: „In Viersen wird er am 1. Mai nachgeholt - also warum nicht auch in Uerdingen?“

Auf Anfrage konnte die Stadt bislang keine neuen Termine bestätigen. Sollte der Karnevalszug-Verein Uerdingen noch feiern, droht aber womöglich Ungemach. Der Bund Deutscher Karneval (BDK), dem die Uerdinger angehören, hat sich zu Wort gemeldet und den Vereinen mit Ausschluss aus dem Verband gedroht.

In der Erklärung heißt es, dass Karneval ein christliches Schwellenfest sei, das seit Jahrhunderten vor dem Aschermittwoch verortet sei und dass jeder allergrößtes Verständnis für die Enttäuschung der Aktiven habe, wenn in einem Jahr ein Umzug ausfallen muss. „Deshalb kann man aber doch nicht einfach Satzungen und Regeln und Beschlüsse außer Kraft setzen.“ Wer nachfeiert, fliegt womöglich raus. mjo/jab