Theater Krefeld und Mönchengladbach und Mediothek Krefeld kann noch Theaterball – und feierte wie in den Goldenen 20ern

Krefeld · Das erste mal nach der Pandemie bot der Krefelder Theaterball für über 900 Gäste erneut viel Ausgelassenheit für alle Geschmäcker. Die WZ war vor Ort und fing die Stimmung ein.

 Nach der Eröffnungs-Show durfte das Publikum auf Walzerklänge der Niederrheinischen Sinfoniker tanzend den Ball eröffnen.

Nach der Eröffnungs-Show durfte das Publikum auf Walzerklänge der Niederrheinischen Sinfoniker tanzend den Ball eröffnen.

Foto: Samla Fotoagentur/Samla

Eine rauschende Ballnacht wie in den Goldenen Zwanzigern – geht das im Krefeld des Heute? Ehrlicherweise glänzte auch vor 100 Jahren nicht alles so funkelnd, wie es heutige Vorstellungen suggerieren. Also: Darf man angesichts schwieriger Zeiten einfach der Freude und dem Tanzgenuss, der Kultur und der heiteren Ablenkung frönen? Man darf; dies zeigte auf beeindruckende Weise der Krefelder Theaterball. Der seit 2019 nach Corona-Entbehrungen der erste seiner Art war und über 900 Menschen in das Theater und die verbundene Mediothek lockte. Jene veranstalteten das Event zusammen mit Unterstützung der SWK. Unter dem Motto „Die Goldenen Zwanziger“ erwartete das bunt gemischte Publikum, das genauso vielfältig wirkte wie die auch an diesem Abend breit gefächerten Angebote des Theaters Krefeld und Mönchengladbach, sowohl viel Tanz als auch Programm.