Krefeld ist bereit für den Deutschland-Cup in der Yayla-Arena

Eishockey : Krefeld ist bereit für den Deutschland-Cup in der Yayla-Arena

Der Deutschland-Cup gastiert wieder in Krefeld. Das traditionsreiche Eishockeyturnier findet von Donnerstag bis Sonntag in der Yayla-Arena statt.

Nach zwei Siegen in Serie verabschieden sich die Krefeld Pinguine mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause. Doch die Eishockeyfans in Krefeld müssen auch an diesem Wochenende nicht auf ihren geliebten Sport verzichten. Zum zweiten Mal in Folge gastiert der Deutschland-Cup in der Seidenstadt. Von Donnerstag bis Sonntag spielen vier Top-Nationen um den Titel des prestigeträchtigen Turniers. Die WZ hat alle Infos zusammengestellt.

Die Mannschaften

Das Teilnehmerfeld ist das gleiche wie schon im vergangenen Jahr. Neben Deutschland spielen die Auswahl aus Russland, der Slowakei und der Schweiz um den Titel. 2018 holte sich die Russen den Titel, Deutschland wurde nur Vierter. Auch in diesem Jahr geht Russland als Favorit ins Turnier. Die Schweizer werden wohl mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start gehen. Der letzte Heimsieg beim Deutschland-Cup gelang der Nationalmannschaft im Jahr 2015.

Der Spielplan

Traditionell wird das Turnier bereits am Donnerstag eröffnet. Den Auftakt macht die Schweiz, die um 16.15 Uhr gegen die Slowakei spielt. Der erste Auftritt der deutschen Mannschaft folgt um 19.45 Uhr gegen die Russen. Nach dem Ruhetag am Freitag folgen am Samstag die Spiele Deutschland – Schweiz (13 Uhr) und Russland – Slowakei (16.30 Uhr). Abgerundet wird das Turnier am Sonntag mit den Spielen Schweiz – Russland (11 Uhr) und Deutschen – Slowakei (14.30 Uhr)

Für Bundestrainer Toni Söderholm ist es das erste Turnier auf heimischem Boden. Foto: Andreas Bischof

Die Austragung

Zum zweiten Mal hintereinander wird der Deutschland-Cup in Krefeld stattfinden. Der Vertrag zwischen der Arena und dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) geht über drei Jahre. Im letzten Jahr kamen im Schnitt an die 5000 Zuschauer zu den Spielen. Für Bundestrainer Toni Söderholm ist Krefeld der richtige Ort. „Krefeld ist eine traditionsreiche Eishockeystadt, von daher mag ich solche Standorte. Als ich gegen Köln hier war, da war die Atmosphäre überragend.“

Die Bedeutung

Für Söderholm ist der Deutschland-Cup das erste Turnier auf heimischen Boden. Nach der guten Weltmeisterschaft in diesem Jahr (Platz sechs) wird es für den gebürtigen Finnen und das deutsche Team der nächste Härtetest sein. Der Deutschland-Cup gilt als wichtiges Turnier vor anstehenden Großereignissen, Söderholm sagt: „Es ist eine gute Gelegenheit für die Spieler sich für die WM im Mai sowie Olympia 2022 zu bewerben.“

Die deutsche Mannschaft

Mit Daniel Pietta ist ein Krefelder mit an Bord.„Mit der Nationalmannschaft in Krefeld zu sein, ist immer etwas besonders. Es macht Spaß vor den eigenen Fans, der eigenen Familie zu spielen“, sagt Pietta, der mit 106 Länderspielen zu den erfahrensten Spielern im 27-köpfigen Aufgebot zählt. Pietta:„Es ist eine junge und energische Mannschaft. Das kann ein erfolgreiches Wochenende werden.“ Bis auf Felix Schütz spielen alle in der DEL, Kevin Reich, Mirko Sacher, Colin Ugbekile, Maxi Daubner und Daniel Fischbuch debütieren.

Die Aktionen

Rund um die Krefelder Yayla-Arena wird es an den Spieltagen einige Aktionen geben. Neben Pausenspielen, Aussteller im Stadionumlauf, dem Kids-Day am Freitag oder dem Ladies Special am Sonntag wird es mehrere Autogrammstunden mit ausgewählten Profis des Deutschen Eishockey-Bundes geben.

Die Tickets

Tickets gibt es unter deb-online.de/tickets, an der Tageskasse der Yayla-Arena sowie im Fanshop der Krefeld Pinguine, an allen Vorverkaufsstellen oder unter Tel:  01806/99 22 01.

Mehr von Westdeutsche Zeitung