Stadtplanung in Krefeld Die Innenstadt soll für mehr Menschen attraktiver zum Wohnen werden

Krefeld · In der Bezirksvertretung Mitte ist das Leitbild für die vier Wälle „Mehr Stadt zum Leben“ vorgestellt worden.

 Die vier Wälle, hier der Ostwall, sind prägend für das Stadtbild, aber nicht überall mehr als Grünfläche erhalten. 

Die vier Wälle, hier der Ostwall, sind prägend für das Stadtbild, aber nicht überall mehr als Grünfläche erhalten. 

Foto: Jochmann, Dirk (dj)

Die Krefelder Innenstadt hat im Verlauf der Geschichte erhebliche Veränderungen durchlaufen und dennoch ist ihr historischer Kern noch ablesbar. Die vier Wälle sind ein absolutes Alleinstellungsmerkmal einer Stadt in Deutschland. Das noch vielfach vorhandene „Krefelder Haus“ ist eine besondere Bauart der Gründerzeit und identitätsstiftend für die Innenstadt, die durch ihre kurzen Wege besticht und mit dem Öffentlichen Personennahverkehr gut erreichbar ist. Das Einzelhandelsangebot ist gut, ebenso wie das kulturelle und freizeitbezogene Angebot mit Festen, Märkten und Veranstaltungen. In den vergangenen Jahren ist die Einwohnerzahl Krefelds von 233 000 auf 235 000 Einwohner gewachsen. Die Stadt rechnet bis 2040 damit, dass diese Zahl weiter auf rund 248 000 ansteigt. Auch in der Innenstadt ist  die Zahl der Einwohner bis heute auf etwa 6500 gewachsen. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Um den Stadtkern gezielt zu stärken und zukunftsfähig zu machen, soll in den kommenden Monaten ein Leitbild mit dem Titel „Mehr Stadt zum Leben“ erarbeitet werden.