In der Innenstadt wurde das „Future Work Lab“ eröffnet. Das soll der Hochschule auch zu mehr Bekanntheit verhelfen Hochschule Niederrhein erforscht im Behnisch-Haus Arbeitswelt der Zukunft

Krefeld · Am Mittwochabend wurde das „Future Work Lab“ im Herzen der Innenstadt eröffnet. Das soll der Hochschule auch zu mehr Bekanntheit verhelfen.

 In den Räumen des ehemaligen Bistro Schlösser ist jetzt die Hochschule Niederrhein eingezogen.

In den Räumen des ehemaligen Bistro Schlösser ist jetzt die Hochschule Niederrhein eingezogen.

Foto: Ja/Jochmann, Dirk (dj)

Nach fast zweieinhalb Jahren Umbau hat die Hochschule Niederrhein ihr „Future Work Lab“ in den Räumen des ehemaligen Restaurants Schlösser im Behnisch-Haus eröffnet. Die Bildungseinrichtung kehrt damit zurück ins Krefelder Stadtzentrum, „dorthin, wo uns keiner vermutet“, erklärte Hochschul-Präsident Thomas Grünewald in seiner Eröffnungsrede. Die neuen Räume seien die Antwort auf eine interne Analyse, bei der man festgestellt habe, „dass uns auch nach fünf Jahrzehnten, in denen wir in der Stadt sind, noch keiner kennt“. Das wolle man ändern, in dem man sich im Behnisch-Haus, das laut Grünewald mit zur polarisierendsten Architektur in Krefeld gehöre, einem neuen Publikum öffne. „Das ,Future Work Lab‘ wird unsere Botschaft in der Stadt Krefeld“, sagte Grünewald. Man wolle damit auch in die Stadt senden, was an der Hochschule für die Innovationskraft in der Region geleistet wird.