1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld hautnah im Norden: Diskutieren Sie heute mit!

Krefeld hautnah im Norden: Diskutieren Sie heute mit!

In der dritten Runde von „Krefeld hautnah 2018“ bestimmen die Bürgervereine die Themen. Für die Verantwortlichen der Bürgervereine Inrath und Kliedbruch war ihr gewünschter Titel für die Diskussionsveranstaltung schnell klar: „Bürgerwille ja, aber wie?

— Bürgervereine im Spannungsfeld mit Politik und Verwaltung“. Diskutieren Sie am Dienstag, 26. Juni, ab 19 Uhr im Kasino des Gartenbauvereins Rosengarten am Kanesdyk mit! Es geht um die Frage, wie ernst Bürgerwille, Bürgerbeteiligung, Bürgerengagement bei den kommunal und den politisch Verantwortlichen in Krefeld genommen werden. Es geht auch um Bedenken angesichts von Bauboom in den grünen Vierteln, die Sorgen um marode Sportstadien oder die Gefahr für Sportvereine im Bezirk Nord.

Das Prinzip von „Krefeld hautnah“ heißt diesmal: Die Bürgervereine nennen ihre Themen. Und die WZ sorgt für die Experten. Von der Stadtverwaltung wird der Beigeordnete Thomas Visser an der Diskussionsrunde teilnehmen. Der Dezernent ist Mitglied des Verwaltungsvorstands und im Rathaus unter anderen zuständig für die Bereiche Umwelt, Grünflächen, Gesundheit, Soziales und Sport. Ebenfalls zur Runde gehört David Nowak, der im Team des Oberbürgermeister-Büros zuständig für die Themen Bürgeranliegen, -interessen und -beteiligung ist. Stellvertretend für die Politik im Bezirk Nord wird Bezirksvorsteher Ralph-Harry Klaer (SPD) mitdiskutieren. Es wird kein Podium, sondern ein direktes Zwiegespräch zwischen den Experten und den Besuchern im Publikum geben. Also kommen Sie mit Ihren Fragen, Bedenken, Anregungen oder Ideen ins Kasino des Rosengartens am Kanesdyk (Zufahrt von der Blumentalstraße, erste Einfahrt rechts). ok