1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld Hauptbahnhof: Bauarbeiten am Bahnsteig 1 verzögern sich weiter

Modernisierung des Hauptbahnhofs : Bauarbeiten am Krefelder Bahnsteig 1 verzögern sich weiter

Seit 2015 dauern die Arbeiten am Bahnsteig 1 im Krefelder Hauptbahnhof bereits an. Mehrfach wurde ein baldiges Ende versprochen. Das ist jedoch weiterhin nicht in Sicht.

Die Dauerbaustelle auf Bahnsteig 1 im Krefelder Hauptbahnhof wird in diesem Jahr noch nicht beseitigt. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, „gehen wir derzeit davon aus, dass die Planungen Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein werden. Anschließend kann im darauffolgenden Jahr gebaut werden“.

Schon seit Jahren müssen auf Züge wartende Reisende an Gleis 1 eng zusammenrücken: Etwa die Hälfte des Bahnsteigs ist abgesperrt. Und das seit 2015. Damals hatte die Bahn im Rahmen der „Modernisierungsoffensive 2“, deren Anfänge auf das Jahr 2008 zurückgehen, damit begonnen, den Hauptbahnhof für zwei Millionen Euro aufzupolieren und barrierefrei zu machen. Die Arbeiten an den Gleisen 2 bis 5 konnten rasch abgeschlossen werden — allerdings nicht an Gleis 1.

Schon Ende 2015 sollten die Arbeiten abgeschlossen sein

Deckenschäden hatten dort die Sanierungsarbeiten ausgebremst. Anfang 2015 wurde nämlich festgestellt, dass die Gewölbedecke auf einer Länge von 140 Meter instabil ist, so dass provisorische Stützen erforderlich wurden und die Räume darunter leer geräumt werden mussten.

„Ende dieses Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein“, erklärte im Juli 2015 in der WZ der damalige SPD-Kandidat und heutige Oberbürgermeister Frank Meyer nach einem Gespräch mit Bahnhofsmanager Klaus Oberheim. Meyer machte damals darauf aufmerksam, dass es in den Stoßzeiten zu nicht ungefährlichen Rückstaus an den Treppenauf- und abgängen komme und zeigte sich erleichtert von der Ankündigung der Bahn, dass dies bald vorbei sei.

Im Mai 2018 informierte die Bahn dann darüber, dass die Absperrungen an Bahnsteig 1, die den Bahnsteig stark verengen, solange bestehen bleiben, bis der neue Bodenbelag aufgebracht werden könne. „Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2018“, so hieß es damals, solle dies abgeschlossen sein.

Mitte 2019 erklärte ein Bahnsprecher dann in einem Zeitungsinterview, die Bauarbeiten würden im Herbst weitergehen und dann auch zeitnah abgeschlossen. Es passierte aber nichts. Im Dezember bat daraufhin die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Stadtmitte die Verwaltung um einen aktuellen Sachstand. Sie interessierte, wann nun endlich mit einem Abschluss der Arbeiten zu rechnen ist.

Mittlerweile ist Januar 2020 und von einer Fertigstellung kann nach wie vor keine Rede sein. „Der Bahnsteig 1 konnte bisher nur anteilig und noch nicht über die gesamte Bahnsteigbreite erneuert werden“, räumt der Bahnsprecher ein. Und erläutert: „Die während der Tiefbauarbeiten vorgefundenen Untergrundverhältnisse erforderten weitergehende Untersuchungen der Bodentragfähigkeit bzw. -beschaffenheit.“

Im vergangenen Juni sei bereits an der Tunneldecke gearbeitet worden – für die Bahnkunden allerdings weitestgehend nicht sichtbar. Die Kabelsondierungen und -verlegung sei mittlerweile erfolgreich abgeschlossen worden.

Nach Begutachtung durch mehrere Fachfirmen und der Erstellung eines realistischen Umsetzungskonzepts gehe man derzeit davon aus, dass die Planungen Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein werden. 2021 könnten sie dann tatsächlich angepackt und abgeschlossen werden. Bis dahin müssen die Reisenden an Gleis 1 aber weiter eng zusammenrücken.

Der Krefelder Hauptbahnhof wird täglich von rund 22 000 Reisenden genutzt.