Blaulicht Krefeld Hauptbahnhof: Tatverdächtiger rastet aus und greift Bundespolizisten an

Krefeld · Der Mann soll versucht haben, einem Beamten einen Kopfstoß zu geben, dieser konnte ausweichen. Der Beamte wurde nicht verletzt.

 Gegen den Mann leitete die Bundespolizei nun ein Strafverfahren ein.

Gegen den Mann leitete die Bundespolizei nun ein Strafverfahren ein.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Ein Mann ist laut Mitteilung am Samstag, 13. Januar, am Krefelder Hauptbahnhof gegen 23 Uhr ausgerastet, nachdem er von Beamten der Bundespolizei kontrolliert wurde. Zunächst sei er auf die Krefelder Beamten zugegangen und habe diese beleidigt. Dann habe er sich umgedreht und sei geflüchtet. Die Bundespolizisten eilten ihm hinterher und stellten ihn.

Ausweisen wollte er sich nicht. Die Beamten durchsuchten den Mann. Dabei wehrte sich der 37-Jährige. Er versuchte sich loszureißen und einem Beamten einen Kopfstoß zu geben. Der Angriff wurde abgewehrt und der Mann zu Boden gebracht. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten rund 17 Gramm Cannabis und rund neun Gramm mutmaßliches Amphetamin auf. Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt. Beamte wurden nicht verletzt.

Gegen den Mann leitete die Bundespolizei nun ein Strafverfahren wegen der Körperverletzung im Versuch, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Im Anschluss wurde er auf freiem Fuß belassen.

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort