Areal an der Westparkstraße Großprojekt mit neuen Eishallen in Krefeld kostet mehr als 90 Millionen Euro

Krefeld · Das Großprojekt rund um die neuen Eishallen steht vor einem letzten wichtigen Schritt. Zuvor sind Details der bisherigen Planungen vorgestellt worden.

So soll der neue Eishallen-Komplex in Zukunft aussehen.

So soll der neue Eishallen-Komplex in Zukunft aussehen.

Foto: Stadt Krefeld

Das Großprojekt rund um die neuen Eishallen steht vor einem letzten wichtigen Schritt. Am Donnerstagnachmittag haben Oberbürgermeister Frank Meyer, Baudezernent Marcus Beyer, Stadtdirektor Marcus Schön sowie Rachid Jaghou vom Zentralen Gebäudemanagement die Vorlage des Areals an der Westparkstraße vorgestellt. Diese soll laut Meyer in der Ratssitzung am 20. Juni final beschlossen werden. „Die Hallen haben ihre besten Zeiten schon lange hinter sich“, sagte Meyer. Der Oberbürgermeister stellte zudem die Wichtigkeit der Hallen für den Eissportstandort Krefeld heraus. In den Play-offs der Krefeld Pinguine habe man die große Identifikation gesehen. Die beiden neuen Eisflächen sollen jeweils einen Namen bekommen, hierzu sollen die Krefelderinnen und Krefelder abstimmen können.