1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Fußballkreis startet Benefizturnier für den Zoo

Nach Brand : Benefizturnier für den Krefelder Zoo geplant

Am Sonntag, 12. Januar, findet in Hüls ein Jugend-Benefizturnier statt. Alle Einnahmen werden den Zoofreunden gespendet.

Die Anteilnahme an den traurigen Ereignissen rund um den Krefelder Zoo beschäftigt auch den hiesigen Fußballkreis. Vorstände und Trainer vieler Vereine waren sich schnell einig helfen zu wollen. Am Sonntag, 12. Januar, findet nun ein Benefizturnier der E- und F-Junioren statt. Auf der Anlage am Hölschen Dyk sollen die 24 Mannschaften diesmal nicht um Pokale, sondern für den guten Zweck spielen. Das Startgeld von 50 Euro pro Team wird ebenso an die Krefelder Zoofreunde gespendet wie die Einnahmen durch den Verkauf von Essen und Trinken sowie weiteren von Spendenaktionen. Hinter der Idee stehen Marco Steingans (TSV Bockum) und Tim Schmitz (PSV Mönchengladbach). Die beiden kennen sich von einem Trainer-Lehrgang und sind seither befreundet.

Die Leidenschaft für den Jugendfußball verbindet sie, beide organisierten in ihren Vereinen bisher einzelne Jugendspielrunde. Steingans sagt: „Wir haben beide Bock, Fußballturniere zu organisieren und als wir gesehen haben, dass auch der Fußballkreis etwas tun möchte, kam uns die Idee.“ In einer Facebook-Gruppe, in der viele der führenden Köpfe der jeweiligen Vereine vertreten sind, starteten beide einen Aufruf und suchten nach einem Platz zur Umsetzung ihrer Idee.

Katrin Dahners, Jugendleiterin des Hülser SV, kam der Idee nach, holte die Genehmigungen der Stadt ein und organisiert nun zusammen mit Steingans und Schmitz das Turnier mit all seinen Rahmenbedingungen. „Katrin hat sich sofort gemeldet und sich dazu bereit erklärt mit anzupacken“, sagt Steingans und meint: „Ohne sie und den Hülser SV würden wir das nicht schaffen.“ Auch Axel Müller vom SV Oppum hatte die Platzanlage des SV Oppum angeboten, doch Dahners war etwas schneller und befand sich bereits in Gesprächen mit dem Duo. Schnell stellten die Drei einen Plan auf die Beine und kontaktierten die Vereine. Schmitz sagt: „Die Resonanz war unglaublich hoch. Es ist überwältigend.“ Nach nur wenigen Stunden waren die 24 Plätze belegt, Anfragen kamen weit über den Kreis sechs hinaus. „Wir haben über die Jahre ein gutes Netzwerk im Jugendfußball aufgebaut und konnten die Vereine schnell erreichen“, meint Steingans.

Zu lokalen Vereinen wie dem VfR Fischeln, CSV Marathon, TSV Bockum, Thomasstadt Kempen und dem SV Oppum gesellen sich Gäste aus Mönchengladbach, Düsseldorf und Aldekerk. „Es gab weit mehr Anfragen als Plätze“, sagt Steingans: „Wir mussten einigen Vereinen aus den Kreisen Monheim oder Dinslaken auch absagen.“ Am 12. Januar starten dann ab 11 Uhr morgens die F-Junioren im Alter von sieben bis acht Jahren. Im Anschluss um circa 14.30 Uhr spielen die E-Junioren im Alter von acht bis zehn Jahren.

In nur wenigen Stunden kündigten zudem auch einige Sponsoren ihre Hilfe an und stellen das Organisations-Team nun vor eine Mammutaufgabe. „Wir können nur schwer einschätzen, wie viele Leute letztendlich kommen werden und wie groß es alles wird“, sagt Katrin Dahners. Über 500 Würstchen und Brötchen sind bereits bestellt, Eltern aus allen Mannschaften des Hülser SV liefern Kuchen- und Salatspenden, helfen am Sonntag mit. Tim Schmitz, der vor allem für die vielen Anfragen von außen zuständig ist, sagt: „Wir suchen derzeit noch einige Sachpreise, um vielleicht noch eine Tombola auf die Beine stellen zu können.“