Krefeld feiert die Kirschblüte

Krefeld feiert die Kirschblüte

Auch wenn noch nicht alle Bäume rosa blühen: Die Bürger strömten am Samstag trotzdem zum Fest auf den Alexanderplatz.

Sonnenschein, bunt bepflanzte Wiesen und Kulinarisches: Auf dem Alexanderplatz ist am Samstag viel los. Krefelder schnappen sich ihr Fahrrad, eine Decke oder die Gitarre, um es sich damit auf dem Grün rund um den Alexanderplatz in der Innenstadt bequem zu machen. Das fünfte Krefelder Kirschblütenfest ist an diesem Tag das Ziel so einiger Ausflüge.

Der Bürgerverein Bahnbezirk 1898 Krefeld als Organisator des Festes kommt in diesem Jahr gar nicht aus dem Feiern heraus: 120 Jahre gibt es den Verein in diesem Jahr, hinzu jährt sich die Neugestaltung des Alexanderplatzes zum 25. Mal.

Foto: Andreas Bischof

Folklore, Musik, Tanz und Akrobatik sorgen beim Kirschblütenfest für Stimmung. Neben Yoga und Zumba, überrascht etwa die Sambatrommelgruppe „play mobilos“ das Publikum auch mit rhythmischen Klängen. Die Kinderherzen lassen besonders die Mitmachangebote an den Ständen höher schlagen: Das städtische Montessori-Kinderhaus Lüderstraße lädt zum Seifenfilzen ein. Am Stand „Biggis bunte Bilder“ verwandeln sich Kindergesichter in Fantasiekunstwerke — passend zu den bunten Pflanzen auf dem Platz.

Bürgervereinsvorsitzender Andreas Stomps ist begeistert: „Wir wollen jung und alt zusammen bringen“, sagt er. Das Vereinsteam freue sich immer über neue Mitglieder und möchte das Fest nutzen, um auf die Mitgliedschaft im Bürgerverein aufmerksam zu machen. „Das Fest ist bei den Leuten etabliert“, erklärt Stomps. In diesem Jahr gibt es sogar kleine Ansteck-Buttons mit hübschem Kirschblüten-Motiv, die man am Stand des Bürgervereins erwerben kann.

Die echten japanischen Kirschblüten lassen am vergangenen Samstag allerdings noch auf sich warten. Experten im Vorstand führen seit vielen Jahren Buch über das Erblühen der Kirschblüte. Aber es ist nicht so einfach, den genauen Zeitpunkt abzufangen, da die Blütezeit nur maximal zehn Tage dauert. „Das ist ein bisschen so wie Wahrsagen“, sagt Stomps und lacht.

Mit bis zu 2000 Besuchern rechnete der Bürgervereinsvorsitzende zum Kirschblütenfest. Damit es denen nicht langweilig wird, performen über den Tag verteilt zwölf Acts auf der Bühne. Für Hungrige gibt’s an den Essständen italienische oder bulgarische Köstlichkeiten, Kuchen, Muffins oder Waffeln. „Beim Grie-chen riecht es wirklich sehr le-cker“, schwärmt Besucherin Ellen Frank. Die 67-jährige Krefelderin ist nicht zum ersten Mal auf dem Kirschblütenfest. Michael Gräser findet „das gesamte Konzept der Veranstaltung toll“. Stomps freut sich über positives Feedback: „Dieses kleine, feine Fest soll vor allem eines: Spaß machen.“ Das Ziel: das Viertel rund um den Alexanderplatz zusammen mit dem Bürgerverein schöner und vielseitiger zu machen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung