1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Fahndung nach Eltern und Säugling geht weiter

Krefeld: Fahndung nach Eltern und Säugling geht weiter

Noch immer fehlt von der jungen Familie, die am Donnerstag unerlaubt das Helios Krankenhaus verlassen hat, hat jede Spur. Jetzt versucht die Polizei die Eltern mit einer Personenbeschreibung zu finden und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Krefeld. Als das Pflegepersonal am Donnerstagabend auf die Säuglingsstation tritt, sind die 18-jährige Mutter und ihr zwei Tage alter Sohn verschwunden. Auch vom Freund (24) der jungen Frau fehlt jede Spur. Weil die junge Familie zuvor vom Jugendamt aufgrund einer drohenden Kindeswohlgefährdung die Auflage erhalten hat, das Kind nicht, ohne Erlaubnis des Amtes aus dem Krankenhaus mitzunehmen, wird noch in der Nacht zu Freitag eine bundesweite Fahndung eingeleitet. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die junge Familie sich auf den Weg in ihr Heimatland Polen befinden könnte. Ob mit dem Auto oder anderweitigen Verkehrsmitteln ist den Beamten aber nicht bekannt.

Über den Aufenthaltsort des Kindes haben Stadt und Polizei zurzeit keine Kenntnis. Die Stadt bittet die Eltern, sich beim Jugendamt zu melden. Die polizeilichen Ermittlungen zum Auffinden des Kindes laufen parallel weiter. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Nach den bisherigen Ermittlungen haben sich die Eltern mit ihrem neugeborenen Sohn am Donnerstag zwischen 17.45 und 18.10 Uhr aus dem Krankenhaus entfernt. Zeugen hatten sie am Lutherplatz gesehen.

Die Mutter ist 18 Jahre alt, 1,56 Meter groß und von normaler Statur. Sie hat braune Haare. Laut Polizei fehlen der Frau mehrere Zähne. Ihr 24-jähriger Freund ist 1,90 Meter groß, muskulös und hat kurze dunkle Haare.

Hinweise erbittet die Polizei Krefeld unter Telefon 6340 oder per Mail an:

hinweise.krefeld@polizei.nrw.de