1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Ermittler kontrollieren Problemimmobilien in der Innenstadt​

Mehrfamilienhäuser durschsucht : Ermittler kontrollieren Problemimmobilien in Krefelds Innenstadt - und werden fündig

Ein weiterer Einsatz in sogenannten Problemimmobilien in der Krefelder Innenstadt hat wieder Missstände aufgedeckt. Unter anderem lebten Bewohner unangemeldet im Gebäude und womöglich gestohlene Wertgegenstände wurden sichergestellt.

Die Polizei Krefeld, die Stadt und der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) haben am Mittwochnachmittag mehrere Problemhäuser an der Dießemer Straße kontrolliert, teilten Stadt und Polizei mit. Diese seien in der Vergangenheit mehrfach behördlich aufgefallen.

In einem Haus wurden ungenehmigte Umbauten und Nutzungsänderungen sowie einige brandschutztechnische Mängel festgestellt. Der Eigentümer wird nun kurzfristig von der Stadt aufgefordert, einen ordnungsgemäßen Zustand herzustellen. In allen Häusern kontrollierten Mitarbeitende der Stadt, ob Personen illegal im Gebäude leben. Die Mitarbeiter stellten fest, dass keine der dort gemeldeten Personen noch in dem Haus lebt. Eine Aktualisierung des Meldebestandes soll nun erfolgen.

Die zuvor getroffenen Maßnahmen des KBKs zur Festlegung der Größe der Müllbehältnisse wurde vor Ort überprüft und nach Angaben der Stadt nunmehr für ausreichend erachtet. Im Haus vorhandener Sperrmüll soll in den nächsten Tagen entsorgt werden.

Bei der Besichtigung der Räume stellten Polizeibeamte ein Fahrrad und einen E-Scooter sicher, deren Eigentumsverhältnisse nicht geklärt werden konnten, erläuterte die Polizei. Ob sie aus Straftaten stammen, soll nun ermittelt werden. In einer benachbarten Immobilie, die ebenfalls überprüft wurde, wurden keine wesentlichen Mängel festgestellt.

Dies war der dritte Einsatz in Problemimmobilien in diesem Vierteljahr. Zuletzt im August hatten die Polizei Krefeld, die Steuerfahndung Düsseldorf und die Stadt Krefeld eine Problemimmobilie an der Seidenstraße kontrolliert und hier festgestellt, dass diese zur Unterbringung von Arbeitskräften genutzt wird. Die Unterbringung steht im Widerspruch der Baugenehmigung als Wohngebäude. Auch erhebliche Brandschutzmängel wurden in Teilen des im August überprüften Gebäudes erfasst. Diese Räume wurden noch vor Ort versiegelt und die Nutzung untersagt.

Einen weiteren großen Einsatz gab es Anfang des Jahres – ebenfalls in der erweiterten Nachbarschaft. Im Rahmen des Präsenzkonzeptes Innenstadt werden Polizei und Stadt Krefeld auch zukünftig weitere Kontrollen von Problemimmobilien durchführen.

(red)