1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Ein Weihnachtsmarkt-Besuch im Internet

Veranstalter: Wegen Corona nicht möglich : Ein Weihnachtsmarkt-Besuch im Internet

Den Besonderen Weihnachtsmarkt gibt es 2020 online und 2021 auf dem Rathausplatz.

Es war keine leichte Entscheidung. „Aber die 32. Ausgabe des Besonderen Weihnachtsmarktes (BWM) kann in ihrer bekannten Form nicht stattfinden. Das haben wir im Organisationsteam schweren Herzens entschieden“, berichtet Mitglied Rolf Frangen. Ein Online-Markt wird stattdessen am 5. Dezember angeboten, um den teilnehmenden Vereinen eine Plattform zu bieten. „Nummer 33 wird dann 2021 auf dem Rathausplatz stattfinden.“

Der Markt lebe von Nähe und Begegnung und sei alternativlos, findet auch Manuela Frangen, die Vorsitzende des Vereins Besonderer Weihnachtsmarkt. „Gerade Nähe und Begegnung werden aber auf unabsehbare Zeit nicht möglich sein. Wir haben stets zwischen 15 000 und 20 000 Besucher. Alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen greifen tief in den Charakter des Marktes ein.“

Die Entscheidung musste jetzt auf der Grundlage der gültigen Hygieneschutzverordnung gefällt werden. „Diese verbietet bis mindestens 31. Oktober Großveranstaltungen, zu denen auch ein solcher Markt gehört“, betonen die Verantwortlichen. Weder der Veranstalter noch die vielen kleinen teilnehmenden Gruppen hätten die personellen, finanziellen und technischen Ressourcen, um erforderliche Maßnahmen durchzuführen.

Antworten und Entscheidungen sind nötig – so schwer es fällt

Selbst wenn das Verbot im Oktober aufgehoben werden sollte, haben wir keine Möglichkeit, die Vorbereitungen in vier Wochen auf die Schiene zu bringen“, erklären die Verantwortlichen. „Das schaffen auch die Vereine und Organisationen nicht. Denn die Vorbereitungen für die Winterveranstaltung beginnen spätestens im Sommer. Manuela Frangen: „Also sind jetzt Antworten und Entscheidungen nötig, so schwer es auch fällt.“

Der Besondere Weihnachtsmarkt wird jetzt am 5. Dezember zwischen 10 und 18 Uhr online stattfinden: „Wir wissen, dass der Markt für viele Vereine, Gruppen und Initiativen ein wichtiger Ort der Präsentation und eine wesentliche Einnahmequelle bietet. Gar nichts machen wollten wir deshalb auch nicht“, sagt die Vorsitzende. „Für die Krefelder weiter präsent zu sein, liegt uns am Herzen.“ Gleichzeitig werden immer wieder verschiedene künstlerische Beiträge eingespielt, die für das Bühnenprogramm geplant waren.

Eine weitere Entscheidung ist in Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Frank Meyer gefallen: Der Rathausvorplatz und seine Stichstraßen sind ab 2021 der neue Veranstaltungsort des Besonderen Weihnachtsmarktes. „Der frühere Austragungsort, der Platz an der Alten Kirche, wird vom traditionellen Krefelder Weihnachtsmarkt bespielt, während das Made in Krefeld Special größer wird. Wir ziehen also um.“ Wichtig sei es, von der St. Anton-Straße aus sichtbar zu sein, erklären die Verantwortlichen. Kassiererin Claudia Reikers sagt: „Unsere Ausgaben werden sich dort von rund 8000 auf etwa 10 000 Euro erhöhen. Unter anderem werden die Wege für Wasser und Strom weiter. Wir sind dann zwar nicht mehr im Herzen von Krefeld, aber dies ist die beste Lösung.“ In diesen Sommerferien wird für den Markt geplant und organisiert. Im Bühnenprogramm werden neben Überraschungsgästen auch die Pfarrbläser von St. Stephan und die Young Generation zu sehen sein. Die Inhalte können am Samstag, 5. Dezember, zwischen 10 und 18 Uhr auf der Homepage des Vereins angeklickt und angeschaut werden:

besonderer-weihnachtsmarkt.de