Seniorenbetrug Dreiste Masche bringt Ehepaar fast um hohe Geldsumme

Krefeld · Ein Krefelder Ehepaar hat fast einen fünfstelligen Geldbetrag an einen angeblichen Polizisten ausgehändigt. Doch die Übergabe scheiterte.

 Ein Ehepaar hat am Donnerstag fast einen fünfstelligen Geldbetrag an einen angeblichen Polizisten übergeben.

Ein Ehepaar hat am Donnerstag fast einen fünfstelligen Geldbetrag an einen angeblichen Polizisten übergeben.

Foto: Silas Stein/dpa/Silas Stein

Ein Ehepaar hat am Donnerstag fast einen fünfstelligen Geldbetrag an einen Mann übergeben, der sich als Polizist ausgab, teilte die Polizei mit. Er habe die beiden mit einer Lüge dazu gebracht, Geld abzuheben und einen Übergabeort zu bringen.

Laut Polizei erhielt ein Ehepaar gegen 13 Uhr einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten. Dieser gab an, dass die Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und durch die Zahlung einer Kaution freigelassen werden könne.

Am Schalter einer Bank auf dem Ostwall hob das Ehepaar einen fünfstelligen Geldbetrag ab. Der falsche Polizist blieb die gesamte Zeit in der Leitung und gab weitere Anweisungen. So lotste er das Paar zur Luisenstraße.

Dort wartete ein Mann, um das Geld entgegenzunehmen. Während des Gesprächs wuchs das Misstrauen des Paares, sodass sie einen Ausweis des Mannes sehen wollten. Er entfernte sich daraufhin ohne Beute in Richtung Dreikönigenstraße.

Der Mann war laut Beschreibung circa 1,75 Meter groß, hatte eine kräftige Statur und kurze schwarze Haare. Er trug eine beige Jogginghose und einen beigen Blouson. Er sprach akzentfreies Deutsch. Für Hinweise bittet die Polizei Zeugen sich unter der Telefonnummer 02151/6340 oder unter [email protected] zu melden.

(red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort