1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Der Besondere Weihnachtsmarkt ist am 7. Dezember

Vereine : Platz an der Alten Kirche wird zu klein

82 Gruppen und Vereine sind in diesem Jahr am 7. Dezember beim Besonderen Weihnachtsmarkt dabei. Er platzt aus allen Nähten.

Beim Besonderen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nimmt sich der Nikolaus ganz viel Zeit für die Kinder. Wenn er seine Runde an den festlich geschmückten Ständen vorbei gedreht hat, will er seinen Platz auf einem Schaukelstuhl in der Nähe der Bühne einnehmen und lange ein offenes Ohr für die Mädchen und Jungen haben. Natürlich hat er auch leckere Sachen dabei.

Die Traditions-Veranstaltung ist so beliebt wie nie. „Im nächsten Jahr muss mit der Stadt über eine Vergrößerung des Austragungsortes gesprochen werden. Immer wieder kommen neue Teilnehmer hinzu. Derzeit sind wir bei 82 sozialen, karitativen und gemeinnützigen Gruppen und Vereinen“, erklärt Manuela Frangen. Viel mehr können nicht zugelassen werden, da Rettungswege, Türeingänge und Schaufenster am Platz an der Alten Kirche freigelassen werden müssen.

Die Markt-Macher sind jetzt
ein gemeinnütziger Verein

„Es gibt auch einen Infostand der Markt-Macher in Bühnen-Nähe. Hier sind wir ansprechbar“, erklärt Manuela Frangen, die nun nicht mehr „nur“ Mitglied des Sprecherrates, sondern Vorsitzende ist. „Nach 31 Jahren privater Initiative ist der Besondere Weihnachtsmarkt in einen gemeinnützigen Verein überführt worden. Der Grund: Wir hoffen, Spenden zu bekommen, um die Veranstaltung langfristig absichern zu können.“ Es sei eine Formalität, betont sie, äußerlich ändere sich nichts.

Wie immer ist der Markt weihnachtlich und mit besonderen Angeboten der verschiedenen Initiativen reich bestückt. Die Organisatoren freuen sich etwa über die Mädchen und Jungen der Klasse 6e der Gesamtschule Kaiserplatz. Sie verkaufen mit Eltern und Lehrern Gebackenes und Gebasteltes zugunsten des Kinderzentrums Stups. Eine Herzensangelegenheit, sagen sie.

Marmeladen und Gelees bieten die Mitbürger des Seniorenclubs Em Cavenn an. Das Medikamentenhilfswerk action medeor, das seit Beginn an dabei ist, hält fair gehandelte Geschenke aus Afrika, Asien und Lateinamerika bereit. Menschen mit Behinderungen der Dr. Ulrich-Lange-Stiftung legen Geschenke aus ihrer Weihnachtswerkstatt aus.

Stärkung ist fast überall angesagt, beinahe an jedem Stand duftet es anders. Die ganze Palette winterlicher Gerichte und Getränke greift die Geschmacksnerven an; das Plätzchen-Angebot ist beachtlich. Natürlich fehlt auch in diesem Jahr der Stand mit dem leckeren Grünkohl der Krefelder Tafel nicht. „Einweggeschirr oder Plastikbesteck wird es auch diesmal bei uns nicht geben“, betont Claudia Reikers vom Sprecherrat. „Die Tafel stellt uns ihr Spülmobil zur Verfügung.“

Das Bühnenprogramm moderieren Valentina Neo und Rolf Frangen ab 10.45 Uhr. Mit den Pfarrbläsern von St. Stephan, der Young Generations und den Dolphins Allstars beginnt es in diesem Jahr in bewährter Weise. „Danach haben wir Neuigkeiten“, freut sich Frangen. Erstmals gibt es ab 14.20 Uhr ein weihnachtliches Mitsingkonzert mit „Cancer und Lion“. Hannah Stienen, Singer-Songwriterin, bringt Pop-Songs. Um 16.30 Uhr ist Walter Langer und die „Krieewelsche Weihnacht“ zu hören.

Zum 15. Mal unterstützt die Sparda-Bank das Bühnenprogramm des Besonderen Weihnachtmarktes mit 500 Euro. Zusätzlich wird Filialleiterin Andrea Hambloch-Berns zusammen mit Oberbürgermeister Frank Meyer die drei schönsten Stände mit je 500 Euro prämieren.

Die Stadt hält in Kooperation mit der Krefelder Tafel wieder den Taler für bedürftige Kinder bereit, mit dem sich die Mädchen und Jungen auf dem Besonderen Weihnachtsmarkt etwas kaufen können.