1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Das bietet das erste Twitter-Festival Deutschlands

Krefeld : Das bietet das erste Twitter-Festival Deutschlands

Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet locken an einem Abend in Krefeld mit Musik, Poesie und Comedy. Das hängt mit Twitter zusammen - ist aber auch etwas für Interessierte, die nichts mit dem Kurznachrichtendienst anfangen können.

Wie sehen Comedy, Literatur, Journalismus oder Comic-Kunst in 280 Zeichen aus? Am 6. Juli treffen im Blauen Engel Akteure aus ganz unterschiedlichen Richtungen aufeinander, die mindestens eine Gemeinsamkeit haben. Sie nutzen Twitter, um Kunst und Gedanken unter die Leute zu bringen oder sich einfach nur auszutauschen. Teilweise erreichen sie damit Zehntausende. Autor und Poetry-Slammer Johannes Floehr nennt es das erste Twitter-Festival Deutschlands - oder eine Art öffentliches Familientreffen einer „bunten Szene“.

Und was erwartet Besucher, die mit dem Kurznachrichtendienst bisher nichts anfangen konnten? Ein Programm, das vor und in der Kultkneipe einen unterhaltsamen Abend verspricht: Zum Beispiel einen gebürtigen Krefelder, der mit dem Grimme-Online-Award 2019 ausgezeichnet wurde. Tobias Vogel alias Krieg und Freitag lebt mittlerweile in Hamburg. „Das, was die Karikatur in der Zeitung ist, ist Krieg und Freitag im Netz“, hat es die Grimme-Jury auf den Punkt gebracht – mit wenigen Strichen und ein bisschen Text gibt Vogel satirische und humorvolle Kommentare zu aktuellen Themen ab, die nachdenklich stimmen oder einfach nur Spaß machen.

Bei dem Festival wird es eine Comic-Lesung mit ihm geben. Mit „Worst of Chefkoch“ sind Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein 2018 für den besten Food-Blog des Jahres ausgezeichnet worden. Wobei schon die Idee dahinter nach Unterhaltung schreit. Garniert mit sprachlichem Witz werden hier die wohl skurrilsten Rezepte vorgestellt, die im Internet auffindbar sind. Mit Kathrin-Weßling tritt eine Autorin und Journalistin auf die Bühne, die schon für den Spiegel oder den NDR gearbeitet hat. Musikalisch wird es unter anderem mit baschert. (Singer-Songwriter aus Wuppertal) oder MC Smook (Rap aus Essen).

Dabei wird es auch draußen und drinnen Auftritte geben, erklärt Johannes Floehr. Kurios: Bisher seien rund 200 Tickets im Vorverkauf abgesetzt worden, aber nur 17 Karten davon in Krefeld. Dafür ziehe die Idee zahlreiche Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet an.

Ein Zeichen dafür, dass die hiesige Twitter-Szene eher kleiner ist? Vielleicht, aber ein Besuch lohne sich auch für Menschen, die vielleicht nicht jeden Twitter-Insider verstehen, betont Floehr. Mit dem Festival wolle er kein Geld verdienen, der Erlös gehe an die Initiative Sea-Watch, die sich um die Seenotrettung von Flüchtlingen kümmert. Tickets gibt es im Vorverkauf nur online unter tinyurl.com/twytter für 11,71 Euro.

Einlass ist am 6. Juli ab 16 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr. „Wahrscheinlich“ gibt es auch eine Abendkasse, sicher sei das aber nicht, erklärt Floehr, der zusammen mit der Wiener Poetin Tereza Hossa moderieren wird. Das komplette Programm: https://twitter.com/TwytterF[Link auf http://www.twitter.com/TwytterF]