1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: CDU beantragt eigenen Mängelmelder für Sportvereine

Krefelder Kommunalpolitik : Ein Internetportal für Sportvereine

Die CDU beantragt einen eigenen Mängelmelder für Sportvereine. Was es damit auf sich hat, haben wir in der Rubrik „Unparteiisch“ analysiert.

Die CDU-Fraktion hat einen Antrag eingebracht, in Krefeld einen Mängelmelder für Sportvereine einzurichten (die WZ berichtete). In der Ratssitzung am 20. August kommt das Thema auf die Tagesordnung. Das neue Angebot soll sich an dem Mängelmelder „Maak-et“ des Kommunalbetriebs Krefeld (KBK) orientieren.

Die Begründung: Die Sportvereine in Krefeld sind Hauptnutzer der Sportanlagen und -hallen in der Stadt. Immer wieder kommt es laut CDU vor, dass dort Schäden und Mängel festgestellt werden. Sportverwaltung und Zentrales Gebäudemanagement sollten daher die Einrichtung des Mängel-Portals prüfen. „Wir erhoffen uns so eine reibungslosere Beseitigung“, sagt Ratsherr Marc Blondin. Ob das Portal am Ende bei der Sportverwaltung, dem Gebäudemanagement oder dem KBK angesiedelt werde, müsse die Verwaltung eruieren.

Der Hintergrund: Krefeld ist Sportstadt. Es gibt hier 65 000 Vereinssportler und 81 Sporthallen. Diese sind nach Jahren des Sparzwangs teils in einem schlechten Zustand: Regen tropft durch Decken, Duschen bleiben kalt. Von der Stadt werden alle Hallen derzeit im Rahmen einer Gebäudezustandsanalyse unter die Lupe genommen. Das Ergebnis liegt laut Sportdezernet Markus Schön noch nicht vor.

Die Bewertung: Die Einrichtung des Portals „Maak-et“ beim KBK war 2019 ein guter Ansatz, um wilde Müllkippen und Schlaglöcher im Stadtgebiet rasch zu beseitigen. Derzeit scheitert es aber oft an der Umsetzung. Denn das bloße Melden eines Mangels dort heißt noch lange nicht, dass besagter Mangel auch rasch beseitigt wird. Für die CDU ist das kein Geheimnis: „Unbefriedigend“ nannte Ratsfrau Ingeborg Müllers erst vor vier Wochen die bisherige Handhabung von Rückmeldungen auf der Internet-Plattform. Zudem gibt es auf „Maak-et“ schon jetzt eine eigene Kategorie „Sport“, unter der auch Vereine Mängel melden können. Die rasche Beseitigung von Schäden wird also nicht automatisch mit einem neuen Mängelmelder funktionieren. Eine schlechte Idee ist es trotzdem nicht, etwas in dieser Richtung in der Sportstadt Krefeld anzubieten. Was auch der Beigeordnete Markus Schön so sieht: Er will mit Blick auf den CDU-Antrag in der Ratssitzung am 20. August einen Vorschlag zu einem eigenen Internet-Portal für Sportvereine machen, das sogar mehr sein soll als ein bloßer Mängelmelder.