1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld bekommt mehr als eine Million Euro für Stadtumbau-Projekte

Förderung : Krefeld bekommt mehr als eine Million Euro für Stadtumbau-Projekte

Für die geplante Erneuerung der Skateanlage Lange Straße/Ecke Alte Krefelder Straße gibt es 184 000 Euro.

Im Rahmen des Städtebauförderprogramms des Landes NRW für das Jahr 2020 soll Krefeld mehr als eine Million Euro an Fördermitteln erhalten. Das geht aus einer Übersicht hervor, die das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes veröffentlicht hat. 720 000 Euro sollen dabei Projekten in der Innenstadt dienen.

Ein Großteil wird dabei in Maßnahmen am Schinkenplatz investiert, erklärt Stadtsprecher Dirk Senger. Der soll unter anderem eine neue hellere Pflasterung erhalten, hieß es bereits im vergangenen September, auch die Straßenflächen und die Bürgersteige sollen demnach neu gestaltet werden. Dabei sollen auch neue Spielgeräte für Kinder und seniorengerechte Sitzbänke mit Armlehnen installiert werden. Für die Fertigstellung sollen laut Stadt rund 547 000 Euro an Fördermitteln verwendet werden. In die Ausbildung eines Platzes an der Sternstraße/Ecke Hülser Straße einschließlich einer Wegeverbindung zur Inrather Straße sollen fast 170 000 Euro an Fördermitteln fließen.

Fast 5000 Euro sollten an die Öffentlichkeitsarbeit zum „Tag der Städtebauförderung“ im Mai gehen. Der könne aufgrund der Corona-Krise voraussichtlich aber nicht stattfinden, so Senger weiter.

Rund 320 000 Euro der Fördermittel sollen im Rahmen des Stadtumbaus in Uerdingen eingesetzt werden. Für die geplante Erneuerung der Skateanlage Lange Straße/Ecke Alte Krefelder Straße sind es 184 000 Euro, teilt Stadtsprecher Dirk Senger mit. Das Herzstück der Planungen ist dabei nach Angaben der Stadt die Schaffung eines sogenannten Pools.

Entstehen werde ein betoniertes Becken mit unterschiedlichen Steigungsgraden. Bestehende Skate-Elemente des Platzes und die Asphaltdecke sollen erneuert werden, ein neues Element installiert werden.

Nutzer der Anlage hatten im Rahmen einer Bürgerbeteiligung Ideen und Vorschläge entwickelt, die mit den Fördermitteln umgesetzt werden sollen. Auch eine Sitztribüne mit Überdachung und eine Ausleuchtung des Platzes waren in einem Entwurf berücksichtigt worden, heißt es in einer Vorlage der Verwaltung aus dem letzten Jahr, die unter anderem in der Bezirksvertretung in Uerdingen thematisiert wurde.

Weiterhin gefördert werden die Verfügungsfonds, die für das Stadtumbau-Gebiet in Uerdingen eingerichtet wurden und Mithilfe des Quartiersbüros an Bürger und Initiativen vermittelt werden: 24 000 Euro fließen in einen Topf für Innenstadt-Initiativen zur Standortaufwertung und 11 600 Euro für Projekte wie Mitmachaktionen oder Imagekampagnen, teilt Senger weiter mit. 100 000 Euro werden demnach für Baumaßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes (Hof- und Fassadenprogramm) verwendet.

Entsprechende Zuwendungsbescheide würden im Sommer diesen Jahres erwartet. Und: Die aufgeführten Baumaßnahmen sollen noch in diesem Jahr an den Kommunalbetrieb zwecks weiterer Planung und Umsetzung übergeben und beauftragt werden. Mit einem Umsetzungsbeginn werde aber nicht vor 2021 gerechnet, so Senger.