Krefeld: Anglerin am Elfrather See von Hund schwer verletzt

Fahrlässige Körperverletzung : Anglerin am Elfrather See von Hund schwer verletzt

Eine Essenerin wurde am Elfrather See in Krefeld von einem Hund angegriffen und musste ins Krankenhaus. Gegen den Hundebesitzer wird nun ermittelt.

Eine Essenerin ist bei einem Ausflug an den Elfrather See am späten Samstagnachmittag von einem Hund schwer verletzt worden. Gegen 17.10 Uhr wurde die Frau von dem Tier eines Duisburgers angegriffen. Sie wurde von einem Rettungswagen ins Uerdinger Krankenhaus gebracht. Laut Polizei gab es unterschiedliche Zeugenaussagen darüber, ob der Vierbeiner angeleint war oder nicht. Die Polizei nahm eine Anzeige auf. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Hundehalter ermittelt. Die Ermittlungen dauern nach Angaben eines Polizeisprechers an.

Das Opfer erhält in der Klinik Infusionen

Das Opfer sei am See angeln gewesen, sagte ein Zeuge unserer Zeitung. Er habe den Hund noch festgehalten, um Schlimmeres zu verhindern. Seine Freundin – Jahrgang 1966 – erhalte derzeit in der Klinik Infusionen. Sie sei „in einem psychisch labilen Zustand“.

Immer wieder seien am See Hundehalter mit nicht angeleinten Tieren unterwegs. Nur kurze Zeit nach dem Vorfall, als seine Freundin schon auf dem Weg ins Krankenhaus war, habe er beim Einpacken des Angelzeugs weitere Hunde ohne Leine gesehen. Das Anleinen sei in diesem Bereich – außerhalb der Freilaufwiese – Pflicht. Er sagt: „Stärkere Kontrollen der Stadt wären am Elfrather See wünschenswert.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung