Krefeld: Aktenzeichen XY - 30 Hinweise im Mordfall Krieger

Mordfall : Aktenzeichen XY - 30 Hinweise im Mordfall Krieger

Nach der Ausstrahlung der Sendung Aktenzeichen XY hat die Polizei viele Hinweise erhalten. Die Ermittler prüfen den Bekanntenkreis des Opfers.

Die Krefelder Polizei hat nach Ausstrahlung der Sendung Aktenzeichen XY mehr als 30 Hinweise zum Mordfall Michael Krieger erhalten. Dies teilte Mordermittler Gerhard Hoppmann im Gespräch mit unserer Redaktion mit. Hoppmann hatte den Fall, der sich am 1. Januar 1991 ereignet hatte, in den Sendestudios des ZDF in München am Mittwochabend vorgestellt. „Die Hinweise, die wir erhalten haben, beziehen sich vor allem auf Personen aus dem möglichen Bekanntenkreis des Opfers“, sagt der Erste Polizeihauptkommissar. Derzeit werte man die Zeugenhinweise aus, so Hoppmann, der aber schon betonte, dass eine richtig heiße Spur womöglich nicht dabei sei. „Dennoch könnten uns die Informationen möglicherweise neue Ermittlungsansätze liefern.“

Bereits kurz nach dem der Beitrag zum Mordfall Michael Krieger gesendet wurde, gab es nach Angaben der Ermittler einen Anruf. Ein Zeuge konnte die auffällige Frisur des mutmaßlichen Täters einem ehemaligen Bekannten des Toten zuordnen. Die entsprechende Person werde überprüft.

Der Mörder stach sechzehn Mal auf sein Opfer ein

Michael Krieger war am 1. Januar 1991 in seinem Sonnenstudio an der St.-Anton-Straße mit mehreren Messerstichen getötet worden. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Ein Anhaltspunkt dafür dürften die schweren Schnittverletzungen sein. Der Mörder stach sechzehn Mal mit einem Messer zu, einer der Stiche traf direkt ins Herz und die Kehle des Opfers wurde zweimal durchschnitten. „Wir sprechen von einem sogenannten Übertöten, einer besonders grausamen Art des Tötens“, so Hoppmann.

Hinweise in dem Fall an die Polizei unter Telefon 02151 6340.

Mehr von Westdeutsche Zeitung