Neues Wohngebiet 200 Wohnungen und Parkhaus für den Zoo in Krefeld geplant

Krefeld · Wegen der Wohnraumknappheit in Krefeld werden die Planungen Schönwasserstraße/Glockenspitz wieder aufgenommen, samt neuer Kita – und Parkhaus für den Zoo

Diese Brachfläche an der Glockenspitz zwischen Viol- (oben) und Schönwasserstraße (unten) soll mit Ein- und Mehrfamilienhäusern bebaut werden.

Diese Brachfläche an der Glockenspitz zwischen Viol- (oben) und Schönwasserstraße (unten) soll mit Ein- und Mehrfamilienhäusern bebaut werden.

Foto: Dirk Jochmann

Im Zuge der bundesweiten dramatischen Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt in den letzten Jahren und einem damit einhergehenden sehr hohen Wohnungsbedarf auch in Krefeld sind die städtebaulichen Planungen für ein neues Wohngebiet auf der Bezirksgrenze von Bockum und Oppum/Linn wieder aufgenommen worden. Auf der Brachfläche zwischen Schönwasser-, Viol- und Glockenspitz, zu Fuße des hohen Funkmastes, will ein Investor nun rund 200 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und 16 Eigenheime in Form von Doppelhaushälften und Reihenhäusern bauen. Außerdem soll in dem Quartier eine neue Kindertagesstätte und ein öffentliches Parkhaus entstehen. Das soll in erster Linie den Besuchern der Grotenburg und des Zoos dienen. Denn vor allem der Zoo hat in den vergangenen Monaten wegen der neu gebauten Schulmensa für die Grotenburgschule Parkplätze auf der freien Parkfläche P2 verloren. Eine Interimslösung auf der derzeitigen Brachfläche wird von der Stadt angestrebt.

Planungsausschuss stellt Mitte Juni die Weichen für B-Plan