1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: 15 Schüler treten bei Vorlesewettbewerb an

Wettbewerb : 15 Sechstklässler lesen um die Wette vor

Beim Regionalentscheid wurde am Montag der Krefelder Stadtsieger ermittelt. Im Mittelpunkt stand aber die Freude an Literatur.

Die Buchtitel locken zum Schmökern: „Hotel der Magier“, „Das geheimnisvolle Spukhaus“ und „Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti“. Sie wurden neben zwölf anderen von den 15 Mädchen und Jungen der sechsten Klassen von Krefelder Schulen ausgewählt, die sich für den Regionalentscheid im Vorlesewettbewerb qualifiziert haben. Die Anspannung ist den Kindern in der Mediothek am Montag anzumerken.

Lena Prikrys hat sich für das Buch „Ein Fall für dich und das Tiger-Team“ entschieden. „Das ist spannend. Lesen mag ich lieber als Hörspiele und Filme. Lesestoff kann ich mir besser selbst ausmalen“, sagt die Zwölfjährige, die die Freiherr-vom-Stein-Schule besucht und gerne mit ihrem Hund spielt. Sie gibt zu, nervös zu sein. Obwohl: „Ich habe mit meiner Schwester Lisa (14) geübt.“ Ihre Mutter, Tanja Prikrys, bezeichnet Lena als wahre Leseratte. „Seit dem ersten Schuljahr hat sie schon gelesen, immer mit Betonung, sodass klar war: Sie versteht, was sie liest.“

Er habe sich an „Agent im Fadenkreuz“ richtig festgelesen, sagt Arne Heindrichs (11). „Ich war sofort richtig drin.“ Deshalb hat er es ausgewählt. „Ich habe das Buch für den Wettbewerb noch einmal überflogen und fand spannende Textstellen am Anfang.“ Ihm hat die Klassenlehrerin an der Marienschule bei der Vorbereitung zugehört.

Emilio Ingrassia (11) sagt, er lese jeden Abend im Bett vor dem Schlafen. „60 bis 70 Seiten sind es immer. Es macht richtig Spaß. Ich lese alles, Comics, Abenteuergeschichten oder Krimis.“ Für den Wettbewerb hat er „Hotel der Magier“ ausgesucht. „Ich habe besser gelesen, als ich geübt und gedacht habe“, findet Emilio, der die Realschule Horkesgath besucht.

Nachdem die Jungen und Mädchen ihr Buch kurz vorgestellt und drei Minuten gelesen haben, ist die Jury am Zug: „Sämtliche Mitglieder haben einen Bezug zu Büchern und dem Lesen, Schreiben und Vortragen“, erklärt Carsten Mennenöh von der gleichnamigen Buchhandlung. Er hat die Organisation des Wettbewerbs mit den Verantwortlichen der Mediothek. Es gehören Carolin von Hagen, die Stadtsiegerin des Vorjahrs dazu, ebenso wie auch die Krefelder Autorin Ulrike Renk und die Schauspielerin Betti Ixkes. Die Aktion solle Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen.

Aus den 15 Schulsiegern hat die Jury drei Kinder gewählt, die als Finalisten nun einen unbekannten Text lesen sollten: Lena Marie Prikrys (Freiherr-vom-Stein-Schule), Julie Heße (Gymnasium am Moltekplatz) und Arne Fabian Heindrichs (Marienschule), der schließlich auch Stadtsieger geworden ist. Er wird Krefeld nun beim Entscheid auf Regierungsbezirksebene vertreten. Aber kein Kind geht leer aus: Alle erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis.