Krefeld: 14 Verwarngelder bei Einsatz auf Charlottering verteilt

Verkehrskontrolle : Polizei kontrolliert 217 Lastwagen

14 Verwarngelder bei Einsatz auf dem Charlottering verteilt, ein Lkw wurde stillgelegt: Die Reifen waren abgefahren.

Am Montag, 28. Oktober, hat die Polizei Krefeld gemeinsam mit der Polizei Duisburg eine Verkehrskontrolle auf dem Charlottering durchgeführt. Dabei nahmen die Beamten insbesondere Lkw-Fahrer in den Fokus, um ihre Fahrzeuge hinsichtlich Überladung, Ladungssicherung oder Überschreitung der Lenk- und Ruhezeiten zu überprüfen.

Zwischen 7 und 15 Uhr überprüften die Beamten insgesamt 217 Fahrzeuge. Drei Lkw überschritten die zulässige Geschwindigkeitsbegrenzung, zwei Fahrer hatten keinen Führerschein.

Wegen geringer Verstöße zur Ladungssicherung erhielten 14 Lkw-Fahrer ein Verwarngeld. Wegen erheblicher Verstöße erhielten sechs weitere Fahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Einer von ihnen durfte nicht weiterfahren und musste die gesamte Fracht vor Ort umladen.

Drei Lkw wiesen technische Mängel auf. Die Beamten legten einen von ihnen still, da die Reifen komplett abgefahren waren und kein Profil mehr aufwiesen.

Acht Lkw-Fahrer hielten sich nicht an die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. Sie erwartet ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

An dem Kooperationseinsatz waren insgesamt 15 Polizeibeamte und vier Beschäftigte der Polizei Duisburg beteiligt. Auch in Zukunft soll es weitere gemeinsame Lkw-Kontrollen geben.